Ver­pflich­tung zur Abga­be einer Steu­er­erklä­rung – für Rent­ner

Seit dem Inkraft­tre­ten des Alters­ein­künf­te­ge­set­zes besteht kein Ver­trau­ens­schutz mehr auf frü­he­re Befrei­ung von der Pflicht zur Abga­be von Ein­kom­men­steu­er­erklä­run­gen.

Ver­pflich­tung zur Abga­be einer Steu­er­erklä­rung – für Rent­ner

Ein Ver­trau­ens­tat­be­stand, selbst wenn er durch die Mit­tei­lung des Finanz­amt in einem frü­he­ren Ein­kom­men­steu­er­be­scheid ent­stan­den sein soll­te, ver­liert sei­ne recht­li­che Bedeu­tung, wenn die Rechts­vor­schrif­ten, auf denen die dama­li­ge Erklä­rung des Finanz­amt beruh­te, geän­dert wer­den. Die­se Rechts­fol­ge ent­hält § 207 Abs. 1 AO für den Spe­zi­al­fall der auf Grund einer Außen­prü­fung erteil­ten ver­bind­li­chen Zusa­ge. Auch ohne aus­drück­li­che Kodi­fi­zie­rung ent­spricht die­se Rechts­fol­ge jedoch dem all­ge­mei­nen Grund­satz, dass das Ver­trau­en des Bür­gers auf den Fort­be­stand eines Geset­zes grund­sätz­lich kei­nen Schutz genießt. Sie ist daher durch den Respekt vor der Gestal­tungs­be­fug­nis des Gesetz­ge­bers gebo­ten und inso­weit als all­ge­mei­ne "clau­su­la rebus (legi­bus) sic stan­ti­bus" anzu­se­hen 1.

Die Rechts­fol­ge des § 207 Abs. 1 AO gilt daher all­ge­mein für Ver­trau­ens­tat­be­stän­de, ins­be­son­de­re für sol­che, die auf die Grund­sät­ze von Treu und Glau­ben gestützt wor­den sind 2.

Da das Alt­Ein­kG eine grund­sätz­li­che Neu­ord­nung der Ren­ten­be­steue­rung mit sich gebracht hat und die Ein­künf­te im Wesent­li­chen aus Ren­ten der Basis­ver­sor­gung (§ 22 Nr. 1 Satz 3 Buchst. a Dop­pel­buchst. aa EStG) bestehen, wäre ein auf der Mit­tei­lung des Finanz­amt beru­hen­der Ver­trau­ens­tat­be­stand jeden­falls zum 1.01.2005 auf­grund des Han­delns des Gesetz­ge­bers ent­fal­len.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 15. Okto­ber 2014 – X B 38/​14

  1. aus­führ­lich Seer in Tipke/​Kruse, Abga­ben­ord­nung, Finanz­ge­richts­ord­nung, § 207 AO Rz 2[]
  2. BFH, Urteil vom 21.03.1996 – XI R 82/​94, BFHE 180, 316, BSt­Bl II 1996, 518, unter II.B.03.b[]