Sexueller Mißbrauch durch Psychotherapeuten

§ 174c StGB stellt den sexuellen Mißbrauch unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses besonders unter Strafe. Dieser strafrechtliche Schutz erstreckt sich gemäß § 174c Abs. 2 StGB auch auf sexuelle Handlungen, die unter Mißbrauch des Behandlungsverhältnisses mit einer Person vorgenommen werden, die dem Täter zur psychotherapeutischen Behandlung anvertraut ist, .

Sexueller Mißbrauch durch Psychotherapeuten

Wie der Bundesgerichtshofs in einer aktuellen Entscheidung entschieden hat, kann Täter des § 174c Abs. 2 StGB jedoch nur sein, wer zum Führen der Bezeichnung „Psychotherapeut“ berechtigt ist und sich bei der Behandlung wissenschaftlich anerkannter psychotherapeutischer Verfahren bedient.

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 29. September 2009 – 1 StR 426/09

Bildnachweis: