Ver­wal­tungs­recht im Janu­ar 2015

Bau­recht­li­che Pro­ble­me mit dem Nach­barn, jede Men­ge Pro­ble­me mit Denk­mal­schutz, Pro­ble­me im Ver­wal­tungs­pro­zeß­recht und der Fami­li­en­nach­zug aus der Tür­kei.

Zurück­schie­bungs­haft in der JVA

In solch einem Fall muss der Haft­rich­ter die Anord­nung von Siche­rungs­haft ableh­nen 1.

Das Beschwer­de­ge­richt, das Kennt­nis von der Unter­brin­gung der Betrof­fe­nen in der Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt hat­te, hät­te aus dem glei­chen Grund auf die Beschwer­de die Haft auf­he­ben müs­sen, auch wenn dies von der Betrof­fe­nen nicht gerügt wor­den war, da die Anwen­dung der Bestim­mung der Richt­li­nie über die von Straf­ge­fan­ge­nen getrenn­te Unter­brin­gung von Abschie­bungs­häft­lin­gen nicht zur Dis­po­si­ti­on des Aus­län­ders oder ande­rer Ver­fah­rens­be­tei­lig­ter steht 2.

Die Rück­füh­rungs­richt­li­nie war auf die Zurück­schie­bungs­haft zur Siche­rung der Über­stel­lung des Aus­län­ders in ein ande­res Land der Euro­päi­schen Uni­on nach den Art. 16 ff. der Dub­lin-II-Ver­ord­nung (EG) Nr. 343/​2003 3 anzu­wen­den 4.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 4. Dezem­ber 2014 – V ZB 184/​12

  1. vgl. näher BGH, Beschluss vom 17.09.2014 – V ZB 189/​13 2[]
  2. EuGH, Urteil vom 17.07.2014 – C474/​13 Pham, ECLI:EU:C:2014:2096 Rn. 22[]
  3. vom 18.02.2003, ABl. Nr. L 50 S. 1[]
  4. vgl. BGH, Beschluss vom 20.11.2014 – V ZB 54/​14[]