Insol­venz­ver­fah­ren Tel­Da­Fax: Gläu­bi­ger­ver­samm­lung

Wie das Land­ge­richt Bonn mit­ge­teilt hat, fin­det die Gläu­bi­ger­ver­samm­lung der Tel­Da­Fax ENERGY GmbH [1] am heu­ti­gen Tag, den 08.11.2011 um 10:00 Uhr und die Ver­samm­lung der Tel­Da­Fax SERVICES GmbH [2] eben­falls heu­te um 16:00 Uhr, jeweils im Staa­ten­haus am Rhein­park Köln (Köl­ner Mes­se) statt.

Insol­venz­ver­fah­ren Tel­Da­Fax: Gläu­bi­ger­ver­samm­lung

Im Rah­men der Gläu­bi­ger­ver­samm­lun­gen wird der Insol­venz­ver­wal­ter über den bis­he­ri­gen Ver­lauf der Insol­venz­ver­fah­ren berich­ten (Berichts­ter­min). Etwai­ge Beschlüs­se wer­den mit ein­fa­cher Mehr­heit gefasst. Der Berichts­ter­min dient nicht dazu, dass mög­li­cher­wei­se anwe­sen­de Mit­glie­der der Geschäfts­lei­tung der betrof­fe­nen Unter­neh­men Rechen­schaft able­gen.

Es wird damit gerech­net, dass bei­de Ver­samm­lun­gen jeweils meh­re­re Stun­den dau­ern kön­nen. Zutritt erhal­ten nur Gläu­bi­ger der betref­fen­den Gesell­schaf­ten. Da Ein­lass­kon­trol­len statt­fin­den, sind lan­ge War­te­zei­ten auf­grund der gro­ßen Gläu­bi­ger­an­zahl nicht aus­zu­schlie­ßen. Das Amts­ge­richt rät, bereits früh­zei­tig – mög­lichst ab Ein­lass­be­ginn – vor Ort zu sein.

Auch weist das Amts­ge­richt dar­auf hin, dass Aus­la­gen (Fahrt­kos­ten, Über­nach­tungs­kos­ten usw.) nicht erstat­tet wer­den. Da wäh­rend der Ter­mi­ne Bild- und Ton­auf­nah­men nicht erlaubt sind, soll­te die Mit­nah­me von Kame­ras, Foto­han­dys, Lap­tops und ähn­li­chen Gerä­ten unter­blei­ben. Die­se Gerä­te wer­den gege­be­nen­falls für die Dau­er der Sit­zung ein­ge­zo­gen. Nähe­re Infor­ma­tio­nen zur Anrei­se und Zutritts­be­rech­ti­gung sind den Inter­net­sei­ten des Amts­ge­richts Bonn und des Insol­venz­ver­wal­ters zu ent­neh­men.

Der Insol­venz­ver­wal­ter hat ange­kün­digt, etwa 30 Minu­ten nach der ers­ten Gläu­bi­ger­ver­samm­lung für ein Medi­en­ge­spräch zur Ver­fü­gung zu ste­hen. Gesprächs­ge­gen­stand sol­len aus­schließ­lich Ver­fah­rens­fra­gen sein.

Für die Ver­samm­lun­gen hat das Amts­ge­richt Bonn fol­gen­de sit­zungs­po­li­zei­li­che Ver­fü­gung erlas­sen:

  1. Die genann­ten Gläu­bi­ger­ver­samm­lun­gen fin­den um 10:00 Uhr (Ein­lass 8:30 Uhr) und um 16:00 Uhr (Ein­lass 15:00 Uhr) im Staa­ten­haus am Rhein­park in Köln-Deutz statt. Medi­en­ver­tre­ter wer­den gem. § 175 Abs. 2 GVG zu dem nicht­öf­fent­li­chen Ter­min zuge­las­sen. Für sie wer­den 40 Sit­ze im hin­te­ren Bereich der Zuhö­rer­plät­ze reser­viert. Die Medi­en­ver­tre­ter haben sich durch Vor­la­ge gül­ti­ger Pres­se­aus­wei­se mit Licht­bild aus­zu­wei­sen.
  2. Gemäß § 176 GVG wird zuge­las­sen, dass 30 Minu­ten vor Ver­samm­lungs­be­ginn Film- und Bild­auf­nah­men im Saal statt­fin­den. Die Geneh­mi­gung wird vor­be­halt­lich der Rech­te Drit­ter erteilt. Die Anfer­ti­gung von Film- und Bild­auf­nah­men ist vor Beginn des Ter­mins ein­zu­stel­len.
  3. Inter­views mit Ver­fah­rens­be­tei­lig­ten kön­nen vor den Ter­mi­nen im Ein­gangs­be­reich mit Ein­ver­ständ­nis der Inter­view­part­ner erfol­gen.
  4. Die Mit­nah­me von Lap­tops in den Saal ist für Pres­se­ver­tre­ter erlaubt. Mobil­te­le­fo­ne sind abzu­schal­ten; eine Stumm­schal­tung genügt nicht. Wäh­rend der Sit­zung sind Film- und Foto­ka­me­ras und jed­we­de Gerä­te, die zu Ton­auf­nah­men geeig­net sind, im Saal nicht erlaubt.
  1. AG Bonn – 98 IN 163/​11[]
  2. AG Bonn – 98 IN 164/​11[]