Min­dest­löh­ne im Bau­ge­wer­be

Am 29.08.2005 hat das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Arbeit mit der Fünf­ten Ver­ord­nung über zwin­gen­de Arbeits­be­din­gun­gen im Bau­ge­wer­be die ent­spre­chen­den Rechts­nor­men des Tarif­ver­tra­ges zur Rege­lung der Min­dest­löh­ne im Bau­ge­wer­be im Gebiet der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land (TV Min­dest­lohn) vom 29.07.2005 für anwend­bar erklärt. Die Vier­te Ver­ord­nung mit den höhe­ren Stun­den­sät­zen des TV Min­dest­lohn vom 29.10.2003 ist am 31.08.2005 außer Kraft getre­ten.

Min­dest­löh­ne im Bau­ge­wer­be

Die Gesamt­ta­rif­stun­den­löh­ne betra­gen nun ab dem 01.09.05 in den alten Bun­des­län­dern in der Lohn­grup­pe 1 (Werker/​Maschinenwerker) 10,20 ?, in der Lohn­grup­pe 2 (Fachwerker/​Maschinisten/​Kraft­fah­rer) 12,30 ?. In den neu­en Bun­des­län­dern betra­gen die Gesamt­ta­rif­stun­den­löh­ne in der Lohn­grup­pe 1 8,80 ? und in der Lohn­grup­pe 2 9,80 ?. Jeweils zum 01.09.06 und 01.09.07 erhö­hen sich die­se Stun­den­sät­ze um jeweils 0,10 ?.