Bio-Legehennenkot

Veräußert ein Zwischenhändler, der von einem nach der EG-ÖkoVerordnung1 zertifizierten Landwirt Hühnertrockenkot und Champignonsubstrat erworben hat, an einen anderen Landwirt mit „BiolandZertifikat“ zum Zweck der Verwendung als Dünger, so stellt es keinen Sachmangel des Kaufgegenstandes dar, wenn zwar der Landwirt, der den Hühnertrockenkot und das Champignonsubstrat ursprünglich hergestellt hat, nach Art. 8 der EGÖkoVerordnung zertifiziert ist, nicht aber der Zwischenhändler, der nur den Weiterverkauf und Transport an den Endabnehmer, einen ebenfalls zertifizierten Landwirt, übernommen hat.

Bio-Legehennenkot

Hühnertrockenkot und Champignonsubstrat stellen Düngemittel und Bodenverbesser nach Anh. II zur EG-ÖkoVerordnung dar, nicht dagegen nicht verarbeitete pflanzliche oder tierische Erzeugnisse nach Art. 1 Abs. 1 EGÖkoVerordnung.

Oberlandesgericht Celle, Urteil vom 13. August 2009 – 8 U 9/09

  1. Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 des Rates vom 24. Juni 1991 über den ökologischen Landbau und die entsprechende Kennzeichnung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse und Lebensmittel[]
Weiterlesen:
Pfändungsschutz für Kosten aus dem Unterhaltsprozess