Die Erkenn­bar­keit eines Man­gels im Sach­ver­stän­di­gen­gut­ach­ten

In einem selb­stän­di­gen Beweis­ver­fah­ren kann dem Sach­ver­stän­di­gen auch die Fra­ge vor­ge­legt wer­den, ob Schä­den und Män­gel eines Gebäu­des für des­sen Eigen­tü­mer bzw. Bewoh­ner – aus sach­ver­stän­di­ger Sicht – erkenn­bar waren.

Die Erkenn­bar­keit eines Man­gels im Sach­ver­stän­di­gen­gut­ach­ten

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 8. Okto­ber 2009 – V ZB 84/​09