Zuge­stan­de­ne Rechts­fra­gen?

Geständ­nis­fä­hig im Sin­ne des § 138 Abs. 3 ZPO sind ledig­lich Tat­sa­chen.

Zuge­stan­de­ne Rechts­fra­gen?

Wenn die Par­tei­en über­ein­stim­mend einen Rechts­be­griff gebrau­chen, aber zusätz­lich Umstän­de vor­tra­gen, nach denen die recht­li­che Wür­di­gung unzu­tref­fend ist, sind nur Letz­te­re für das Gericht beacht­lich 1.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 27. Sep­tem­ber 2016 – II ZR 299/​15

  1. BGH, Urteil vom 11.02.2008 – II ZR 187/​06, ZIP 2008, 757 Rn. 15 mwN[]