Zwangs­ver­stei­ge­rung – und man­gel­haf­te Zustel­lung des Voll­stre­ckungs­ti­tels

Vor der Ertei­lung des Zuschlags kön­nen auch sol­che Män­gel geheilt wer­den, die sich auf die Zustel­lung des Voll­stre­ckungs­ti­tels bezie­hen1.

Zwangs­ver­stei­ge­rung – und man­gel­haf­te Zustel­lung des Voll­stre­ckungs­ti­tels

Mit der Hei­lung wäre eine Erin­ne­rung unbe­grün­det gewor­den2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 27. Okto­ber 2016 – V ZB 47/​15

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 21.11.2013 – V ZB 109/​13, NJW-RR 2014, 400 Rn. 7 ff. mwN; Stö­ber, ZVG, 21. Aufl., § 83 Rn. 2.1c []
  2. vgl. Münch­Komm-ZPO/K. Schmidt/​Brinkmann, 5. Aufl., § 766 Rn. 50 mwN []