Der gekün­dig­te Trai­ner­stab

Eine Kün­di­gung, die sich auf eine Klau­sel im Anstel­lungs­ver­trag stützt, die gegen die zwin­gen­den Rege­lun­gen des Kün­di­gungs­schutz­ge­set­zes ver­stößt, ist unwirk­sam.

Der gekün­dig­te Trai­ner­stab

Mit die­ser Begrün­dung hat das Arbeits­ge­richt Aachen in dem hier vor­lie­gen­den Fall den Kün­di­gungs­schutz­kla­gen des Trai­ner­stabs eines Sport­ver­eins aus Aachen statt­ge­ge­ben. Der beklag­te über­re­gio­nal bekann­ter Ver­ein glaub­te sich bei den Kün­di­gun­gen des Chef­trai­ner, des­sen Co-Trai­nern und dem Tor­wart­trai­ner vom 3. Sep­tem­ber 2012 auf ein Klau­sel­werk im Anstel­lungs­ver­trag stüt­zen zu kön­nen, das im Bereich des Pro­fi­fuß­balls üblich ist: Nach die­ser Klau­sel kann der Arbeit­ge­ber das Arbeits­ver­hält­nis jeder­zeit kün­di­gen und muss dem Arbeit­neh­mer ledig­lich drei Brut­to­mo­nats­ge­häl­ter Abfin­dung zah­len. Im Gegen­zug ver­zich­tet der Arbeit­neh­mer auf die Erhe­bung der Kün­di­gungs­schutz­kla­ge.

Unter dem 9. Janu­ar 2013 erhiel­ten der Chef­trai­ner und der Co-Trai­ner eine wei­te­re Kün­di­gung. Die­se Kün­di­gun­gen woll­te der beklag­te Fuß­ball­ver­ein auf eine wei­te­re Klau­sel im Anstel­lungs­ver­tag stüt­zen, die ihm ein Son­der­kün­di­gungs­recht ein­räumt, wenn der Ver­ein den Auf­stieg in die 2. Bun­des­li­ga ver­passt.

Nach Auf­fas­sung des Arbeits­ge­richts Aachen ent­zie­he der Ver­zicht auf die Erhe­bung der Kün­di­gungs­schutz­kla­ge dem Arbeit­neh­mer in unzu­läs­si­ger Wei­se das gesetz­lich ver­brief­te Recht, sich gegen unbe­rech­tig­te Kün­di­gun­gen zur Wehr zu set­zen. Die­ses Recht kön­ne nicht ein­sei­tig zuguns­ten des Arbeit­ge­bers ver­kürzt wer­den, auch wenn ihm für den Fall der Kün­di­gung eine Abfin­dung zuge­sagt war. Daher sei der Ver­zicht unwirk­sam. Da auch kein ande­rer trag­fä­hi­ger Kün­di­gungs­grund vor­lag, war die Kün­di­gung nach Ansicht des Arbeits­ge­richts unwirk­sam.

Wei­ter­hin hat das Arbeits­ge­richt fest­ge­stellt, dass die Kün­di­gun­gen vom 9. Janu­ar 2013, die sich auf die Klau­sel im Anstel­lungs­ver­tag stüt­zen, die dem Ver­ein ein Son­der­kün­di­gungs­recht ein­räumt, wenn der Ver­ein den Auf­stieg in die 2. Bun­des­li­ga ver­passt, unwirk­sam sind. Denn auch die­se Klau­sel ver­sto­ße gegen die zwin­gen­den Rege­lun­gen des Kün­di­gungs­schutz­ge­set­zes.

Arbeits­ge­richt Aachen, Urteil vom 22. Febru­ar 2013 – 6 Ca 3662/​12