Kir­chen­steu­er auf steu­er­freie Ein­künf­te

Die Hin­zu­rech­nung von nach dem sog. Halb­ein­künf­te­ver­fah­ren steu­er­frei­en Ein­künf­ten zur Bemes­sungs­grund­la­ge der in Baden-Würt­tem­berg erho­be­nen Kir­chen­steu­er gemäß § 5 Abs. 2 KiStG BW i.V.m. § 51a Abs. 2 Satz 2 EStG kann nicht durch Ver­rech­nung mit im betref­fen­den Ver­an­la­gungs­zeit­raum nicht ver­brauch­ten Ver­lust­vor­trä­gen neu­tra­li­siert wer­den, ent­schied jetzt der Bun­des­fi­nanz­hof. Das Feh­len einer Ver­rech­nungs­mög­lich­keit ver­stößt, so der BFH wei­ter, nicht gegen den all­ge­mei­nen Gleich­heits­satz.

Kir­chen­steu­er auf steu­er­freie Ein­künf­te

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 1. Juli 2009 – I R 76/​08