Das Mietverhältnis mit einer von nahestehenden Personen beherrschten GmbH

Es ist höchstrichterlich geklärt und damit nicht mehr von grundsätzlicher Bedeutung, wann ein Mietvertrag mit einer nahestehenden Person vorliegt und dass dieser einem Fremdvergleich zu unterwerfen ist1.

Das Mietverhältnis mit einer von nahestehenden Personen beherrschten GmbH

Dies gilt auch für den Fall der Vermietung an eine von einer nahestehenden Person beherrschten GmbH2.

Bundesfinanzhof, Beschluss vom 22. März 2017 – IX B 94/16

  1. vgl. u.a. BFH, Urteile vom 16.02.2016 – IX R 28/15, BFH/NV 2016, 1006; und vom 04.10.2016 – IX R 8/16, BFHE 255, 259, BStBl II 2017, 273 []
  2. vgl. zuletzt u.a. BFH, Urteil vom 22.01.2013 – IX R 70/10, BFH/NV 2013, 1067, m.w.N., sowie BFH, Beschluss vom 22.04.2002 – IX B 186/01, BFH/NV 2002, 1155 []