Strafzumessung – und die vermuteten Spätfolgen der Tat

Der Zweifelssatz gilt uneingeschränkt auch für die Strafzumessung1.

Strafzumessung - und die vermuteten Spätfolgen der Tat

Kann das Gericht keine sicheren Feststellungen über Folgen der Tat treffen, darf sich dies nicht zu Lasten des Angeklagten auswirken.

Eine zum Nachteil des Angeklagten auf bloße Vermutungen hinsichtlich möglicherweise auftretender Spätfolgen der Tat gestützte Strafzumessung ist unzulässig2.

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 28. August 2018 – 4 StR 320/18

  1. vgl. BGH, Urteile vom 28.07.1983 – 4 StR 310/83, StV 1983, 456; vom 15.05.1985 – 2 StR 149/85, StV 1986, 5 []
  2. vgl. BGH, Beschlüsse vom 07.01.1997 – 4 StR 601/96, NStZ 1997, 336, 337; vom 07.07.1998; und vom 20.08.2003, jeweils aaO []