Behin­der­ten­park­plät­ze künf­tig auch für Con­ter­gan-Geschä­dig­te

Der Bun­des­rat hat am Frei­tag die 45. Ver­ord­nung zur Ände­rung stra­ßen­ver­kehrs­recht­li­cher Vor­schrif­ten gebil­ligt. Neben einer Ände­rung bei der Abwrack­prä­mie sieht die Ände­rungs­ver­ord­nung ins­be­son­de­re vor, dass Behin­der­ten­park­plät­ze künf­tig auch Con­ter­gan-Geschä­dig­ten zur Ver­fü­gung zur Ver­fü­gung ste­hen. Bis­lang kön­nen die­se Park­plät­ze nur Blin­de oder Men­schen mit einer außer­ge­wöhn­li­chen Geh­be­hin­de­rung nut­zen. Con­ter­gan-Geschä­dig­te lit­ten unter einer ver­gleich­ba­ren Ein­schrän­kung, so dass die­se Erleich­te­rung auch für sie gel­ten müss­te.

Behin­der­ten­park­plät­ze künf­tig auch für Con­ter­gan-Geschä­dig­te

Außer­dem soll es Lkws und Zug­ma­schi­nen künf­tig unter­sagt sein, bei extrem wid­ri­gen Wet­ter­ver­hält­nis­sen auf dem ganz lin­ken Fahr­strei­fen zu fah­ren. Damit wird reagiert die Bun­des­re­gie­rung auf den Umstand, dass Über­hol­ma­nö­ver von Lkws bei win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen häu­fig miss­lin­gen und dann kilo­me­ter­lan­ge Staus auf Auto­bah­nen ver­ur­sa­chen.