Ver­trag­li­che Zusatz­leis­tun­gen und der Aus­gleichs­an­spruch des Ver­trags­händ­lers

Für die Berück­sich­ti­gung von (über den Rabatt auf den Lis­ten­preis hin­aus gewähr­ten) Zusatz­leis­tun­gen des Her­stel­lers bzw. Lie­fe­ran­ten bei der Berech­nung des Aus­gleichs­an­spruchs eines Ver­trags­händ­lers in ent­spre­chen­der Anwen­dung des § 89b HGB kommt es nicht dar­auf an, ob dem Ver­trags­händ­ler ein ver­trag­li­cher Anspruch auf die gewähr­ten Zusatz­leis­tun­gen zustand; es genügt, dass der Ver­trags­händ­ler berech­tig­ter­wei­se erwar­ten konn­te, auch in Zukunft ver­gleich­ba­re Leis­tun­gen zu erhal­ten.

Ver­trag­li­che Zusatz­leis­tun­gen und der Aus­gleichs­an­spruch des Ver­trags­händ­lers

Preis­nach­läs­se, die der Ver­trags­händ­ler unter Schmä­le­rung sei­ner Han­dels­span­ne sei­nen Kun­den gewährt, ver­wirk­li­chen das vom Ver­trags­händ­ler zu tra­gen­de Absatz­ri­si­ko; sie haben des­halb bei der Berech­nung des Aus­gleichs­an­spruchs außer Betracht zu blei­ben 1. Sofern der Her­stel­ler bzw. Lie­fe­rant aber einen Teil des Absatz­ri­si­kos über­nimmt, indem er dem Ver­trags­händ­ler ver­kaufs­för­dern­de Zusatz­leis­tun­gen gewährt, damit des­sen Roh­ertrag nicht in Höhe des vol­len Preis­nach­las­ses geschmä­lert wird, sind die­se Zusatz­leis­tun­gen im Gegen­zug dem Roh­ertrag hin­zu­zu­rech­nen 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 13. Janu­ar 2010 – VIII ZR 25/​08

  1. Bestä­ti­gung von BGH, Urteil vom 05.06.1996 – VIII ZR 7/​95, NJW 1996, 2302[]
  2. Abgren­zung zu BGHZ 29, 83, 91; BGH, Urteil vom 05.06.1996 – VIII ZR 141/​95, NJW 1996, 1299[]
  3. vom 19.12.2008, BGBl I 2008, 2794[]