Verbraucherinformationsgesetz

Das Verbraucherinformationsgesetz ist gestern in Kraft getreten. Mit dem Gesetz bekommt jedermann das Recht, bei den zuständigen Behörden Informationen zu Lebensmitteln und Futtermitteln sowie Gegenständen des täglichen Bedarfs abzufragen.

Verbraucherinformationsgesetz

Die zuständigen Behörden ist zukünftig auch verpflichtet, bei (vermeintlich) “schwarzen Schafen” auf Nachfrage den Namen zu nennen. Dabei wird für das betroffene Unternehmen die Berufung auf Geschäftsgeheimnisse künftig kein hinreichender Grund mehr sein, etwaige Verstöße zu decken.

Nähere Einzelheiten finden Sie auf einem vom Bundeministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz eigens geschaffenen Internetauftritt zum Verbraucherinformationsgesetz.