Streit­wert­her­ab­set­zung und Beru­fungs­zu­las­sung durch das Beru­fungs­ge­richt

Hat das erst­in­stanz­li­che Gericht kei­ne Ver­an­las­sung gese­hen, die Beru­fung nach § 511 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 ZPO zuzu­las­sen, weil es von einer über 600 € lie­gen­den Beschwer aus­ge­gan­gen ist, und hat das Beru­fungs­ge­richt die­se Ent­schei­dung nach­ge­holt, weil es von einer gerin­ge­ren Beschwer aus­ge­gan­gen ist 1, kann das Rechts­be­schwer­de­ge­richt nicht über­prü­fen, ob das Beru­fungs­ge­richt die Vor­aus­set­zun­gen des § 511 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 ZPO zutref­fend beur­teilt hat und eine Zulas­sung der Beru­fung gebo­ten gewe­sen wäre.

Streit­wert­her­ab­set­zung und Beru­fungs­zu­las­sung durch das Beru­fungs­ge­richt

Nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs hat das Beru­fungs­ge­richt – bevor es die Beru­fung man­gels aus­rei­chen­der Beschwer ver­wer­fen darf – eine Ent­schei­dung über die Zulas­sung der Beru­fung nach­zu­ho­len, wenn das erst­in­stanz­li­che Gericht kei­ne Ver­an­las­sung gese­hen hat, die Beru­fung nach § 511 Abs. 4 ZPO zuzu­las­sen, weil es von einer Beschwer der unter­le­ge­nen Par­tei aus­ge­gan­gen ist, die 600 € über­steigt 2.

Die Ent­schei­dung über die Zulas­sung der Beru­fung ist grund­sätz­lich unan­fecht­bar 3. Dies gilt auch dann, wenn die Zulas­sungs­ent­schei­dung vom Beru­fungs­ge­richt nach­ge­holt wur­de. Das Rechts­be­schwer­de­ge­richt kann daher nicht über­prü­fen, ob das Beru­fungs­ge­richt die Vor­aus­set­zun­gen des § 511 Abs. 4 Nr. 1 ZPO zutref­fend beur­teilt hat und die Zulas­sung der Beru­fung gebo­ten gewe­sen wäre.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 26. Okto­ber 2011 – XII ZB 561/​10

  1. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 21.04.2010 – XII ZB 128/​09, Fam­RZ 2010, 964; und vom 23.03.2011 – XII ZB 436/​10, Fam­RZ 2011, 882[]
  2. BGH, Beschlüs­se vom 23.03.2011 – XII ZB 436/​10, Fam­RZ 2011, 882 Rn. 14; und vom 20.04.2010 – XII ZB 128/​09, Fam­RZ 2010, 964 Rn. 18; Urteil vom 14.11.2007 – VIII ZR 340/​06, NJW 2008, 218, 219; und Beschluss vom 03.06.2008 – VIII ZB 101/​07, WuM 2008, 614[]
  3. Münch­Komm-ZPO/Rim­mels­pa­cher 3. Aufl. § 511 Rn. 88; Zöller/​Heßler ZPO 29. Aufl. § 511 Rn. 41; Musielak/​Ball ZPO 8. Aufl. § 511 Rn. 42[]