Kos­ten­fest­set­zung nach Ver­fah­rens­un­ter­bre­chung wegen Insol­venz­eröff­nung

Die Auf­nah­me des durch die Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens über das Ver­mö­gen des Ver­si­che­rungs­neh­mers unter­bro­che­nen Kos­ten­fest­set­zungs­ver­fah­rens stellt den gegen­über der Zah­lungs­kla­ge gegen den Insol­venz­ver­wal­ter des Ver­si­che­rungs­neh­mers ein­fa­che­ren und bil­li­ge­ren Weg zur Gel­tend­ma­chung der von dem Abson­de­rungs­recht gedeck­ten Kos­ten des Rechts­streits dar.

Kos­ten­fest­set­zung nach Ver­fah­rens­un­ter­bre­chung wegen Insol­venz­eröff­nung

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 18. Juli 2013 – IX ZR 311/​12