Umla­ge der Was­ser­kos­ten

Der Ver­mie­ter ist bei der Abrech­nung von Was­ser­kos­ten man­gels ent­spre­chen­der Ver­ein­ba­run­gen nicht ver­pflich­tet, ver­schie­de­ne Nut­zer­grup­pen durch jeweils geson­der­te Zäh­ler zu erfas­sen. Der Ver­brauch von Wohn­ein­hei­ten kann in der Wei­se ermit­telt wer­den, dass der mit­tels Zwi­schen­zäh­ler gemes­se­ne Ver­brauch eines gewerb­li­chen Mie­ters von dem Gesamt­ver­brauch laut Haupt­was­ser­zäh­ler abge­zo­gen wird.

Umla­ge der Was­ser­kos­ten

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 25. Novem­ber 2009 – VIII ZR 69/​09