Neue Spen­den­be­schei­ni­gun­gen

Durch das Gesetz zur wei­te­ren Stär­kung des bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments haben sich unter ande­rem Ände­run­gen im Spen­den­recht erge­ben, die rück­wir­kend zum 1. Janu­ar 2007 in Kraft getre­ten sind. Die­se Ände­run­gen betref­fen auch die amt­li­chen Vor­druck­mus­ter für steu­er­be­güns­tig­te Zuwen­dun­gen. Bis­her war es aber Ver­ei­nen, die gemein­nüt­zi­ge, mild­tä­ti­ge oder kirch­li­che Zwe­cke ver­fol­gen, noch gestat­tet, ihre soge­nann­ten Zuwen­dungs­be­stä­ti­gun­gen, bes­ser bekannt als Spen­den­be­schei­ni­gun­gen, nach den alten Vor­druck­mus­tern aus­zu­stel­len. Die­se Über­gangs­frist endet aller­dings am 31.12.2008. Das heißt ab Janu­ar 2009 sind zwin­gend die neu­en Vor­dru­cke zu ver­wen­den.

Neue Spen­den­be­schei­ni­gun­gen

Mit der Spen­den­be­schei­ni­gung wird gegen­über dem Finanz­amt der Nach­weis über die geleis­te­te Zuwen­dung und deren Höhe erbracht. Sie ist Vor­aus­set­zung für eine Steu­er­ermä­ßi­gung beim Spen­der.

Erleich­te­run­gen bei Spen­den bis 200 Euro

Für Spen­den bis 200 Euro an

reicht als soge­nann­ter ver­ein­fach­ter Spen­den­nach­weis ein Überweisungsträger/​Einzahlungsbeleg aus, wenn es sich hier­bei um einen von dem Emp­fän­ger erstell­ten Ein­zah­lungs­be­leg han­delt, auf dem die ent­spre­chen­den Anga­ben über die Frei­stel­lung von der Kör­per­schaft­steu­er und ein Hin­weis dazu ent­hal­ten sind, ob es sich um eine Spen­de oder Mit­glieds­bei­trag han­delt.