Ver­fah­rens­kos­ten­stun­den oder Pro­zess­kos­ten­hil­fe im insol­venz­recht­li­chen Beschwer­de­ver­fah­ren

Die Stun­dung der Kos­ten des Insol­venz­ver­fah­rens erstreckt sich nicht auf die im Ver­fah­ren über einen Rechts­be­helf anfal­len­den Kos­ten. Für die­se Kos­ten gel­ten die Rege­lun­gen über die Bewil­li­gung von Pro­zess­kos­ten­hil­fe ent­spre­chend.

Ver­fah­rens­kos­ten­stun­den oder Pro­zess­kos­ten­hil­fe im insol­venz­recht­li­chen Beschwer­de­ver­fah­ren

Die Bei­ord­nung eines Rechts­an­walts für das Rechts­be­schwer­de­ver­fah­ren nach § 4a Abs. 2 InsO kommt nicht in Betracht.

Die Vor­schrif­ten der §§ 4a ff InsO über die Stun­dung der Ver­fah­rens­kos­ten sind auf die beson­de­ren, in Rechts­be­helfs­ver­fah­ren anfal­len­den Kos­ten nicht anwend­bar. Gemäß § 4 InsO kann inso­weit nur Pro­zess­kos­ten­hil­fe nach den Bestim­mun­gen der Zivil­pro­zess­ord­nung (§§ 114 ff ZPO) gewährt und bei Vor­lie­gen der gesetz­li­chen Vor­aus­set­zun­gen nach § 121 ZPO ein Rechts­an­walt bei­geord­net wer­den1.

Im Übri­gen wür­de die Bei­ord­nung eines Rechts­an­walts für das Rechts­be­schwer­de­ver­fah­ren nach § 4a Abs. 2 Satz 1 InsO die Stun­dung der Ver­fah­rens­kos­ten für die­sen Ver­fah­rens­ab­schnitt vor­aus­set­zen, wel­che die Schuld­ne­rin aber nicht bean­tragt hat2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 9. Okto­ber 2014 – IX ZA 20/​14

  1. BGH, Beschluss vom 04.07.2002 – IX ZB 221/​02, NZI 2002, 574, 575; Münch­Komm-InsO/Gan­ter/­Loh­mann, 3. Aufl., § 4a Rn. 4; Jaeger/​Eckardt, InsO, § 4a Rn. 75 ff; HK-InsO/­Kirch­hof, 7. Aufl., § 4a Rn. 15; Uhlenbruck/​Mock, InsO, 13. Aufl., § 4a Rn. 5, 37; Ahrens in Ahrens/​Gehrlein/​Ringstmeier, InsO, 2. Aufl., § 4a Rn. 14; aA LG Bochum, NZI 2003, 164, 166 f
  2. vgl. BGH, Beschluss vom 22.03.2007 – IX ZB 94/​06, NZI 2007, 418 Rn. 3 mwN