Kauf­preis bei gestaf­fel­tem Akti­en­er­werb

Bei recht­lich, wirt­schaft­lich und zeit­lich ver­bun­de­nen Erwer­ben von Akti­en­pa­ke­ten einer AG durch den­sel­ben Erwer­ber zu unter­schied­li­chen Ent­gel­ten muss der Kauf­preis (= Ver­äu­ße­rungs­preis i.S. von § 17 Abs. 2 Satz 1 EStG) für das ein­zel­ne Paket für steu­er­li­che Zwe­cke abwei­chend von der zivil­recht­li­chen Ver­ein­ba­rung auf­ge­teilt wer­den, wenn sich kei­ne kauf­män­nisch nach­voll­zieh­ba­ren Grün­de für die unter­schied­li­che Preis­ge­stal­tung erken­nen las­sen.

Kauf­preis bei gestaf­fel­tem Akti­en­er­werb

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 4. Juli 2007 – VIII R 68/​05