Der Heh­ler – und sei­ne nicht erwie­se Betei­li­gung am Dieb­stahl

Bei einer Fall­ge­stal­tung der Nicht­er­weis­lich­keit der Mit­tä­ter­schaft bei der Vor­tat und der zwei­fels­frei­en Fest­stel­lung einer Heh­le­rei­hand­lung ist eine Ver­ur­tei­lung wegen der dem Dieb­stahl fol­gen­den „Nach­tat“ der Heh­le­rei im Wege der Post­pen­denz­fest­stel­lung mög­lich und gebo­ten [1].

Der Heh­ler – und sei­ne nicht erwie­se Betei­li­gung am Dieb­stahl

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 1. Dezem­ber 2015 – 4 StR 397/​15

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 24.02.2011 – 4 StR 651/​10, NStZ 2011, 510 mwN[]