Pädo­phil – und ver­min­dert schuld­fä­hig

Eine aus einer Pädo­phi­lie abge­lei­te­te schwe­re ande­re see­li­sche Abar­tig­keit kann in einer erheb­li­chen Ein­schrän­kung der Steue­rungs­fä­hig­keit resul­tie­ren.

Pädo­phil – und ver­min­dert schuld­fä­hig

Aller­dings sind hier­für aus­rei­chen­den Anknüp­fungs­tat­sa­chen erfor­der­lich, aus denen ein sucht­ar­ti­ges Ver­hal­ten des Täters, ein pro­gre­dien­ter Ver­lauf sei­ner sexu­el­len Aus­rich­tung und eine feh­len­de Kon­trol­le der pädo­phi­len Impul­se abge­lei­tet wer­den kön­nen.

Nach stän­di­ger Recht­spre­chung 1 kann ein abwei­chen­des Sexu­al­ver­hal­ten nicht ohne Wei­te­res einer schwe­ren Per­sön­lich­keits­stö­rung gleich­ge­setzt und dem Ein­gangs­merk­mal der schwe­ren ande­ren see­li­schen Abar­tig­keit i.S.v. §§ 20, 21 StGB zuge­ord­net wer­den.

Eine fest­ge­stell­te Pädo­phi­lie kann aber im Ein­zel­fall eine schwe­re ande­re see­li­sche Abar­tig­keit und eine hier­durch erheb­lich beein­träch­tig­te Steue­rungs­fä­hig­keit begrün­den, wenn Sexu­al­prak­ti­ken zu einer ein­ge­schlif­fe­nen Ver­hal­tens­scha­blo­ne gewor­den sind, die sich durch abneh­men­de Befrie­di­gung, zuneh­men­de Fre­quenz der devi­an­ten Hand­lun­gen, Aus­bau des Raf­fi­ne­ments und gedank­li­che Ein­engung des Täters auf die­se Prak­tik aus­zeich­nen.

Ob die sexu­el­le Devi­anz in Form einer Pädo­phi­lie einen sol­chen Aus­prä­gungs­grad erreicht, der dem Ein­gangs­merk­mal der schwe­ren ande­ren see­li­schen Abar­tig­keit zuge­ord­net wer­den kann, ist auf­grund einer Gesamt­schau der Täter­per­sön­lich­keit und sei­ner Taten zu beur­tei­len. Dabei kommt es dar­auf an, ob die sexu­el­len Nei­gun­gen die Per­sön­lich­keit des Täters so ver­än­dert haben, dass er zur Bekämp­fung sei­ner Trie­be nicht die erfor­der­li­chen Hem­mun­gen auf­zu­brin­gen ver­mag 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 25. Okto­ber 2017 – 1 StR 395/​17

  1. vgl. BGH, Urteil vom 15.03.2016 – 1 StR 526/​15, BGHR StGB § 63 Zustand 45 Rn. 13 mwN[]
  2. vgl. BGH, Urteil vom 15.03.2016 – 1 StR 526/​15, BGHR StGB § 63 Zustand 45 Rn. 14 mwN[]