Abwrack­prä­mie – Die neu­en Reser­vie­rungs­be­schei­de

Das Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BAFA) erteilt seit Mon­tag (8. Juni 2009) Reser­vie­rungs­be­schei­de für eine Umwelt­prä­mie auf Basis der vom Deut­schen Bun­des­tag am 28. Mai 2009 beschlos­se­nen Auf­sto­ckung der För­der­mit­tel für die Umwelt­prä­mie von 1,5 auf 5 Mrd. €. Seit Mon­tag erhal­ten daher auch die Antrag­stel­ler ihren Reser­vie­rungs­be­scheid, die ihren Reser­vie­rungs­an­trag erst nach Erschöp­fung des ursprüng­li­chen Prä­mi­en­vo­lu­mens von 1,5 Mrd. € (was „nur“ 600.000 Autos ent­sprach) ein­ge­reicht hat­ten.

Abwrack­prä­mie – Die neu­en Reser­vie­rungs­be­schei­de

Die­se Reser­vie­rungs­be­schei­de ste­hen for­mal noch unter Vor­be­halt des Inkraft­tre­tens des Geset­zes zur Ände­rung des Geset­zes zur Errich­tung eines Inves­ti­ti­ons- und Til­gungs­fonds (ITFG), da das Gesetz noch den Bun­des­rat pas­sie­ren muss. Das Gesetz wird nach Abschluss des par­la­men­ta­ri­schen Ver­fah­rens vor­aus­sicht­lich Ende Juni in Kraft tre­ten.

Die Reser­vie­rungs­be­schei­de ent­hal­ten nun­mehr eine neun­mo­na­ti­ge Reser­vie­rungs­frist. Inner­halb die­ser Zeit muss das Alt­au­to ver­schrot­tet und das neue Fahr­zeug zuge­las­sen wer­den. Die Reser­vie­rung gilt längs­tens bis 30. Juni 2010.

Des Wei­te­ren wird das BAFA ab sofort die übli­che Pra­xis bei Jah­res­wa­gen-Käu­fen im Hin­blick auf Fahr­zeug­auf­be­rei­tung und ‑wie­der­ver­kauf ange­mes­sen berück­sich­ti­gen. Zwi­schen Erst­zu­las­sung und Zulas­sung auf den Antrag­stel­ler dür­fen daher nun­mehr maxi­mal 14 Mona­te lie­gen.

Die ent­spre­chen­de Neu­fas­sung der Richt­li­nie zur För­de­rung des Absat­zes von Per­so­nen­fahr­zeu­gen (Umwelt­prä­mie) wird Ende Juni im Bun­des­an­zei­ger publi­ziert, nach­dem das zugrun­de lie­gen­de Gesetz in Kraft getre­ten ist. Die Neu­fas­sung der Richt­li­nie wird alle oben erwähn­ten Ände­run­gen berück­sich­ti­gen.