Alu­mi­ni­um­hüt­ten, Pump­spei­cher­an­la­gen und Strom­netz­ent­gel­te

Im Zuge des vom Bun­des­tag am 07. Mai 2009 beschlos­se­nen Ener­gie­lei­tungs­aus­bau­ge­set­zes wur­den auch Rege­lun­gen zu den Netz­ent­gel­ten für strom­in­ten­si­ve Unter­neh­men und für Strom­spei­cher-Anla­gen getrof­fen. Strom­in­ten­si­ve Unter­neh­men wie zum Bei­spiel Alu­mi­ni­um­hüt­ten wer­den bei den Netz­ent­gel­ten ent­las­tet. Damit soll die Wett­be­werbs­si­tua­ti­on die­ser Unter­neh­men ange­sichts hoher Strom­prei­se ver­bes­sert wer­den.

Alu­mi­ni­um­hüt­ten, Pump­spei­cher­an­la­gen und Strom­netz­ent­gel­te

Neu errich­te­te Pump­spei­cher­kraft­wer­ke und ande­re neue Anla­gen zur Spei­che­rung elek­tri­scher Ener­gie wer­den für einen Zeit­raum von zehn Jah­ren von den Netz­ent­gel­ten frei­ge­stellt. Durch die Befrei­ung wer­den Anrei­ze für die Ent­wick­lung neu­er Spei­cher­tech­no­lo­gi­en gesetzt. Spei­cher­an­la­gen wie zum Bei­spiel Pump­spei­cher haben bei der Nut­zung der Wind­ener­gie eine wich­ti­ge Aus­gleichs­funk­ti­on im Netz. Zu Stark­wind­zei­ten kann Ener­gie gespei­chert wer­den, um sie bei Bedarf wie­der ins Netz ein­zu­spei­sen.