Trans­pa­renz­richt­li­nie-Durch­füh­rungs­ver­ord­nung

Das Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um hat den Ent­wurf einer Trans­pa­renz­richt­li­nie-Durch­füh­rungs­ver­ord­nung vor­ge­legt. Hier­mit soll die Richt­li­nie 2007/​14/​EG der Kom­mis­si­on vom 8. März 2007 mit Durch­füh­rungs­be­stim­mun­gen zu bestimm­ten Vor­schrif­ten der Richt­li­nie 2004/​109/​EG zur Har­mo­ni­sie­rung der Trans­pa­renz­an­for­de­run­gen in Bezug auf Infor­ma­tio­nen über Emit­ten­ten, deren Wert­pa­pie­re zum Han­del an einem gere­gel­ten Markt zuge­las­sen sind, (ABl. EU Nr. L 69, S. 27) umge­setzt wer­den.

Trans­pa­renz­richt­li­nie-Durch­füh­rungs­ver­ord­nung

Ziel der Richt­li­nie 2007/​14/​EG ist es, ein hohes Maß an Anle­ger­schutz zu gewähr­leis­ten sowie für leis­tungs­fä­hi­ge­re Märk­te und eine ein­heit­li­che Anwen­dung der Vor­schrif­ten der Richt­li­nie 2004/​109/​EG des Euro­päi­schen Par­la­ments und des Rates vom 15. Dezem­ber 2004 zur Har­mo­ni­sie­rung der Trans­pa­renz­an­for­de­run­gen in Bezug auf Infor­ma­tio­nen über Emit­ten­ten, deren Wert­pa­pie­re zum Han­del an einem gere­gel­ten Markt zuge­las­sen sind, (ABl. EU Nr. L 390, S. 38) zu sor­gen. Die Richt­li­nie 2007/​14/​EG kon­kre­ti­siert die Vor­ga­ben der Richt­li­nie 2004/​109/​EG im Hin­blick auf die Offen­le­gung bedeu­ten­der Betei­li­gun­gen durch Inves­to­ren, die Min­dest­nor­men für die euro­pawei­te öffent­li­che Ver­brei­tung vor­ge­schrie­be­ner Infor­ma­tio­nen, die Offen­le­gung von Finanz­da­ten in Halb­jah­res­be­rich­ten der Emit­ten­ten und die Min­dest­an­for­de­run­gen für die Aner­ken­nung der Gleich­wer­tig­keit von Dritt­staa­ten­vor­schrif­ten.

Die Umset­zung der Richt­li­nie 2007/​14/​EG erfolgt “Eins zu Eins”. Eine Kon­kre­ti­sie­rung der gel­ten­den Rege­lun­gen erfolgt nur, sofern die Richt­li­nie 2007/​14/​EG dies erfor­dert.

Das am 20. Janu­ar 2007 in Kraft getre­te­ne Trans­pa­renz­richt­li­nie-Umset­zungs­ge­setz wur­de soweit mög­lich unter Berück­sich­tung der wäh­rend des Gesetz­ge­bungs­ver­fah­rens bereits im Ent­wurf vor­lie­gen­den Durch­füh­rungs­richt­li­nie ver­fasst. Wei­te­re Umset­zungs­maß­nah­men, soweit sie Geset­zes­än­de­run­gen erfor­der­ten, wur­den im Rah­men des Invest­ment­än­de­rungs­ge­set­zes vom 21. Dezem­ber 2007 (BGBl. I S. 3089) vor­ge­nom­men, das am 28. Dezem­ber 2007 in Kraft getre­ten ist. Mit dem Ver­ord­nungs­ent­wurf sol­len nun­mehr die rest­li­chen Vor­ga­ben der Richt­li­nie 2007/​14/​EG in natio­na­les Recht umge­setzt wer­den.

Der Text des Refe­ren­ten­ent­wurfs fin­det sich im Inter­net­an­ge­bot des Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums.