Arzt­kos­ten und Pfän­dungs­frei­gren­zen

Kos­ten für medi­zi­ni­sche Behand­lungs­me­tho­den, die von der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se nicht über­nom­men wer­den, recht­fer­ti­gen in der Regel im lau­fen­den Insol­venz­ver­fah­ren auch kei­ne Erhö­hung des unpfänd­ba­ren Teils des Arbeits­ein­kom­mens.

Arzt­kos­ten und Pfän­dungs­frei­gren­zen

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 23. April 2009 – IX ZB 35/​08