Gläu­bi­ger­an­fech­tung und Insol­venz­ver­fah­ren

Ein Gläu­bi­ger­an­fech­tungs­pro­zess wird durch die Eröff­nung des ver­ein­fach­ten In-sol­venz­ver­fah­rens über das Ver­mö­gen des Schuld­ners unter­bro­chen. Nach der Eröff­nung des ver­ein­fach­ten Insol­venz­ver­fah­rens über das Ver­mö­gen des Schuld­ners kann ein lau­fen­der Gläu­bi­ger­an­fech­tungs­pro­zess vom Gläu­bi­ger zuguns­ten der Insol­venz­mas­se fort­ge­setzt wer­den.

Gläu­bi­ger­an­fech­tung und Insol­venz­ver­fah­ren

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 3. Dezem­ber 2009 – IX ZR 29/​08