Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de – und der Weg­fall der Par­tei­fä­hig­keit des Beschwer­de­füh­rers

Mit dem Weg­fall der Par­tei­fä­hig­keit des Beschwer­de­füh­rers wäh­rend des Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de­ver­fah­rens wird die Beschwer­de unzu­läs­sig.

Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de – und der Weg­fall der Par­tei­fä­hig­keit des Beschwer­de­füh­rers

In dem hier vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Fall wur­de die Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de weil die Beschwer­de­füh­re­rin nach Ein­le­gung der Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de nach § 394 FamFG wegen Ver­mö­gens­lo­sig­keit im Han­dels­re­gis­ter gelöscht wor­den ist 1. Dass bei der Beklag­ten noch ein Ver­mö­gens­wert vor­han­den wäre 2, behaup­ten die Par­tei­en selbst nicht.

Der Weg­fall der Par­tei­fä­hig­keit des Beschwer­de­füh­rers wäh­rend des Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de­ver­fah­rens führt im Gegen­satz zum Weg­fall der Par­tei­fä­hig­keit wäh­rend des Beru­fungs­ver­fah­rens 3 zur Unzu­läs­sig­keit (allein) der Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de, weil die Haupt­sa­che dem Revi­si­ons­ge­richt erst anfällt, wenn es der Beschwer­de statt­gibt und die Revi­si­on zulässt 4.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 27. Juli 2016 – XII ZR 11/​14

  1. vgl. BGH Beschluss vom 20.05.2015 – VII ZB 53/​13 NJW 2015, 2424 Rn.19; Schul­te-Bun­er­t/Wein­reich/­Ned­den-Boe­ger FamFG 5. Aufl. § 394 Rn. 64 mwN[]
  2. vgl. dazu BGH Urteil vom 05.07.2012 – III ZR 116/​11 MDR 2012, 1176 Rn. 27 f.[]
  3. vgl. inso­weit BGH Urteil vom 29.09.1981 – VI ZR 21/​80 NJW 1982, 238[]
  4. vgl. Münch­Komm-ZPO/Krü­ger 4. Aufl. § 544 Rn. 2; Beck­OK ZPO/Kes­sal-Wulf [Stand: 1.03.2016] § 544 Rn. 24; Zöller/​Heßler ZPO 31. Aufl. § 544 Rn. 5[]