Rechts­mit­tel­wahl und der Meist­be­güns­ti­gungs­grund­satz

Hat das Land­ge­richt feh­ler­haft durch Beschluss statt durch Urteil ent­schie­den, ist nach dem Grund­satz der Meist­be­güns­ti­gung gegen die­sen Beschluss die sofor­ti­ge Beschwer­de zuläs­sig.

Rechts­mit­tel­wahl und der Meist­be­güns­ti­gungs­grund­satz

Ein Zwi­schen­ur­teil über die Auf­he­bung eines trotz Unter­bre­chung des Rechts­streits ergan­ge­nen Ver­säum­nis­ur­teils ist selb­stän­dig anfecht­bar.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 17. Dezem­ber 2008 – XII ZB 125/​06