So schützen Sie sich vor den Folgen unbezahlter Rechnungen

Schulden sind in der heutigen Zeit nahezu allgegenwärtig. Das gilt nicht mehr nur für Unternehmen, sondern auch für Privatpersonen. So finden immer mehr Deutsche Gefallen an einer Kreditkarte. Auch die Finanzierung des neuen Autos oder sogar die Aufnahme eines Kredits für den Urlaub sind immer weiterverbreitet. Da kann es schnell einmal dazu kommen, dass ein Schuldner seine Verbindlichkeiten nicht mehr bedienen kann. Dies kann sehr unangenehm werden, wenn nicht nur Briefe und Anrufe von den Gläubigern und den mit der Durchsetzung der Forderungen beauftragten Inkassobüros kommen, sondern auch der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Besonders schlimm wird es natürlich dann, wenn nicht einmal mehr die Miete bezahlt werden kann und die Kündigung durch den Vermieter droht. Doch natürlich muss es niemand soweit kommen lassen, denn auch wenn einmal nicht das Geld vorhanden ist, um eine Forderung fristgerecht zu begleichen, gibt es natürlich einige Möglichkeiten. Selbst in einer vermeintlich aussichtslosen Lage muss nicht zwingend zur Ultima Ratio Privatinsolvenz gegriffen werden. Deshalb zeigen wir in diesem Artikel welche Möglichkeiten es gibt, um sich im Fall eines Liquiditätsengpasses oder einer Überschuldung noch zu retten.

So schützen Sie sich vor den Folgen unbezahlter Rechnungen

Eine Ratenzahlung mit den Gläubigern vereinbaren

Wenn absehbar ist, dass eine Forderung nicht rechtzeitig bezahlt werden kann, dann sollte frühzeitig Kontakt mit dem Gläubiger aufgenommen werden. In der Regel sind Gläubiger bereit sich auf einen Zahlungsplan mit Ratenzahlung zu einigen, wenn der Schuldner glaubhaft darlegen kann, dass er die in der Lage sein wird die Raten tatsächlich zu bezahlen. Wichtig ist dabei vor allem eine offene und ehrliche Kommunikation. Es sollte also so früh wie möglich der Kontakt gesucht werden. Denn zu diesem Zeitpunkt findet sich deutlich leichter eine Lösung, als wenn schon mehrfach gemahnt wurde.

Mit einer Umschuldung alle bestehenden Forderungen ablösen

Wenn die eigene Bonität noch ausreichend gut ist, um einen weiteren Kredit zu bekommen, dann kann eine Umschuldung der richtige Weg sein. Diese ist vor allem dann sinnvoll, wenn es sich um viele kleinere Forderungen handelt. Bei einer Umschuldung wird ein Kredit aufgenommen, mit dem alle anderen offenen Forderungen beglichen werden. So erhalten die Schuldner wieder einen deutlich besseren Überblick über die offene Summe und haben in Zukunft nur noch einen Gläubiger. Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Umschuldung, hat das Kreditvergleichsportal Kredite.com zusammengestellt.

Eine Privatinsolvenz mit einem Gläubigervergleich verhindern

Wenn bereits die Überschuldung droht und es kaum noch eine Möglichkeit gibt, die Schulden aus eigener Kraft zurückzuzahlen, dann kann ein Gläubigervergleich die letzte Möglichkeit sein, um eine Privatinsolvenz zu verhindern. Hierbei einigt sich der Schuldner mit allen Gläubigern auf eine anteilige Rückzahlung. Die Gläubiger verzichten also auf einen Teil der Forderungen. Im Gegenzug erhalten sie mehr Geld, als sie voraussichtlich im Rahmen eines Insolvenzverfahrens erhalten würden.