Grund­la­gen­be­scheid und kei­ne Aus­sa­ge zur Tarif­be­gren­zung

Ent­hält der Bescheid über die geson­der­te und ein­heit­li­che Fest­stel­lung des (gewerb­li­chen) Gewinns kei­ne Fest­stel­lung zur Tarif­be­gren­zung nach § 32c EStG a.F., so ent­fal­tet die­ser Grund­la­gen­be­scheid inso­weit kei­ne Bin­dungs­wir­kung für die Ein­kom­men­steu­er­be­schei­de der Gesell­schaf­ter/​Gemeinschafter. Hat die Finanz­be­hör­de in die­sem Fall im bestands­kräf­ti­gen Ein­kom­men­steu­er­be­scheid gegen­über einem Gesellschafter/​Gemeinschafter zu Unrecht die Tarif­be­gren­zung nach § 32c EStG a.F. gewährt, so kann die­ser Feh­ler nicht im Wege der Ände­rung nach § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 AO kor­ri­giert wer­den.

Grund­la­gen­be­scheid und kei­ne Aus­sa­ge zur Tarif­be­gren­zung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 22. August 2007 – X R 39/​02