WM-Freikarten

Eintrittskarten zur Fußball-Weltmeisterschaft, die an Privatkunden oder zum Beispiel per Preisausschreiben an die Fans gehen, die keine geschäftlichen oder Arbeitsbeziehungen zum jeweiligen Sponsor haben, lösen bei den Empfängern keine steuerlichen Verpflichtungen aus. Der Beschenkte muss sich also in diesem Fall über die Steuer keine Gedanken machen.

WM-Freikarten

WM-Eintrittskarten, die von Unternehmen an eigene Arbeitnehmer verschenkt werden, führen grundsätzlich bei den Arbeitnehmern zu steuerpflichtigen Einnahmen. Die schenkenden Unternehmen können die Steuerlast zugunsten der beschenkten Arbeitnehmer aber pauschal übernehmen und diese so von steuerlichen Verpflichtungen hieraus freistellen.

Und wenn WM-Freikarten von Unternehmen an Geschäftspartner weiter gegeben werden? Dann gelten wiederum die Grundsätze des Sportsponsoring sowie eines neuen BMF-Schreibens, das speziell zur Fussball-WM ergangen ist.

Und ich dachte immer, das Hauptproblem wäre, überhaupt Karten zu bekommen…

Bildnachweis: