Steu­er­erklä­rungs­fris­ten 2008

Die Steu­er­erklä­run­gen für das Kalen­der­jahr 2007 zur

Steu­er­erklä­rungs­fris­ten 2008
  • Ein­kom­men­steu­er
    (ein­schließ­lich der Erklä­run­gen zur geson­der­ten sowie zur geson­der­ten und ein­heit­li­chen Fest­stel­lung von Grund­la­gen für die Ein­kom­mens­be­steue­rung sowie zur geson­der­ten Fest­stel­lung des ver­blei­ben­den Ver­lust­vor­trags),
  • Kör­per­schaft­steu­er
    (ein­schließ­lich der Erklä­run­gen nach §§ 27, 28, 37 und 38 des Kör­per­schaft­steu­er­ge­set­zes, sowie zur geson­der­ten Fest­stel­lung des ver­blei­ben­den Ver­lust­vor­trags und für die Zer­le­gung der Kör­per­schaft­steu­er),
  • Gewer­be­steu­er
    (ein­schließ­lich der Erklä­run­gen zur geson­der­ten Fest­stel­lung des vor­trags­fä­hi­gen Gewer­be­ver­lus­tes sowie für die Zer­le­gung des Steu­er­mess­be­trags),
  • Umsatz­steu­er und zur
  • geson­der­ten (und ein­heit­li­chen) Fest­stel­lung nach § 18 des Außen­steu­er­ge­set­zes

sind gemäß § 149 Abs. 2 der Abga­ben­ord­nung (AO) bis zum 31. Mai 2008 bei den Finanz­äm­tern abzu­ge­ben.
Bei Steu­er­pflich­ti­gen, die den Gewinn aus Land- und Forst­wirt­schaft nach einem vom Kalen­der­jahr abwei­chen­den Wirt­schafts­jahr ermit­teln, endet die Frist nicht vor Ablauf des drit­ten Monats, der auf den Schluss des Wirt­schafts­jah­res 2007/​2008 folgt.

Sofern die Steu­er­erklä­run­gen durch Ange­hö­ri­ge eines rechts- oder steu­er­be­ra­ten­den Berufs ange­fer­tigt wer­den, wur­de durch gleich­lau­ten­de Erlas­se der obers­ten Finanz­be­hör­den der Län­der im Ein­ver­neh­men mit dem Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um nach § 109 AO eine all­ge­mei­ne Frist­ver­län­ge­rung bis zum 31. Dezem­ber 2008 gewährt, bei Ein­künf­ten aus Land- und Forst­wirt­schaft mit einem vom Kalen­der­jahr abwei­chen­den Wirt­schafts­jahr bis zum 31. März 2009.

Es bleibt den Finanz­äm­tern jedoch vor­be­hal­ten, Erklä­run­gen mit ange­mes­se­ner Frist für einen Zeit­punkt vor Ablauf der all­ge­mein ver­län­ger­ten Frist anzu­for­dern. Von die­ser Möglichkeit soll ins­be­son­de­re Gebrauch gemacht wer­den, wenn für Betei­lig­te an Gesell­schaf­ten und Gemein­schaf­ten erlus­te fest­zu­stel­len sind, wenn hohe Abschluss­zah­lun­gen erwar­tet wer­den oder wenn die Arbeits­la­ge der Finanz­äm­ter es erfor­dert.

Auf­grund begrün­de­ter Ein­zel­an­trä­ge kann die Frist für die Abga­be der Steu­er­erklä­run­gen bis höchs­tens zum 28. Febru­ar 2009 bzw. im Fall des abwei­chen­den Wirt­schafts­jah­res aus Land- und Forst­wirt­schaft bis zum 31. Mai 2009 ver­län­gert wer­den. Eine wei­ter­ge­hen­de Frist­ver­län­ge­rung kommt nach dem gemein­sa­men Erlass der obers­ten Lan­des­fi­nanz­be­hör­den dage­gen grund­sätz­lich nicht in Betracht.

Die all­ge­mei­ne Frist­ver­län­ge­rung gilt nicht für Anträ­ge auf Steu­er­ver­gü­tun­gen. Sie gilt auch nicht für die Abga­be von Umsatz­steu­er­erklä­run­gen, wenn die gewerb­li­che oder beruf­li­che Tätig­keit mit Ablauf des 31. Dezem­ber 2007 ende­te. Hat die gewerb­li­che oder beruf­li­che Tätig­keit vor dem 31. Dezem­ber 2007 geen­det, ist die Umsatz­steu­er­erklä­rung für das Kalen­der­jahr
einen Monat nach Been­di­gung der gewerb­li­chen oder beruf­li­chen Tätig­keit abzu­ge­ben (§ 18 Abs. 3 Satz 2 i.V.m. § 16 Abs. 3 UStG).

Gleich lau­ten­de Erlas­se der obers­ten Finanz­be­hör­den der Län­der vom 2. Janu­ar 2008
Finanz­mi­nis­te­ri­um Baden-Würt­tem­berg – S 0320 /​33
Baye­ri­sches Staats­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen – 7 – S 0320 – 001 – 42792/​07
Senats­ver­wal­tung für Finan­zen Ber­lin – 0320 – 1/​2007
Minis­te­ri­um der Finan­zen des Lan­des Bran­den­burg – 3 – S 0320 – 6/​06
Der Sena­tor für Finan­zen der Frei­en Han­se­stadt Bre­men – 0320 – 13 – 3 – 3305
Finanz­be­hör­de der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg – 1 – S 0320 – 007/​06
Hes­si­sches Minis­te­ri­um der Finan­zen – 0320 A – 004 – II 11
Finanz­mi­nis­te­ri­um Meck­len­burg-Vor­pom­mern – V 310 – S 0320 – 1/​08
Nie­der­säch­si­sches Finanz­mi­nis­te­ri­um – 0320 – 55 – 33
Finanz­mi­nis­te­ri­um des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len – 0320 – 1 – V 1
Minis­te­ri­um der Finan­zen des Lan­des Rhein­land-Pfalz – 0320 A – 446
Minis­te­ri­um der Finan­zen des Saar­lan­des – /​1 – 1 – 1/​2008 – S 0320
Säch­si­sches Staats­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen – 1‑S 0320 – 32/​2 – 58717
Minis­te­ri­um der Finan­zen des Lan­des Sach­sen-Anhalt – 1 – S 0320 – 29
Finanz­mi­nis­te­ri­um des Lan­des Schles­wig-Hol­stein – I 33 – S 0320 – 076
Thü­rin­ger Finanz­mi­nis­te­ri­um – 0320 A – 1 – 203.2