Steuererklärungsfristen 2008

Die Steuererklärungen für das Kalenderjahr 2007 zur

Steuererklärungsfristen 2008
  • Einkommensteuer
    (einschließlich der Erklärungen zur gesonderten sowie zur gesonderten und einheitlichen Feststellung von Grundlagen für die Einkommensbesteuerung sowie zur gesonderten Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags),
  • Körperschaftsteuer
    (einschließlich der Erklärungen nach §§ 27, 28, 37 und 38 des Körperschaftsteuergesetzes, sowie zur gesonderten Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags und für die Zerlegung der Körperschaftsteuer),
  • Gewerbesteuer
    (einschließlich der Erklärungen zur gesonderten Feststellung des vortragsfähigen Gewerbeverlustes sowie für die Zerlegung des Steuermessbetrags),
  • Umsatzsteuer und zur
  • gesonderten (und einheitlichen) Feststellung nach § 18 des Außensteuergesetzes

sind gemäß § 149 Abs. 2 der Abgabenordnung (AO) bis zum 31. Mai 2008 bei den Finanzämtern abzugeben.
Bei Steuerpflichtigen, die den Gewinn aus Land- und Forstwirtschaft nach einem vom Kalenderjahr abweichenden Wirtschaftsjahr ermitteln, endet die Frist nicht vor Ablauf des dritten Monats, der auf den Schluss des Wirtschaftsjahres 2007/2008 folgt.

Sofern die Steuererklärungen durch Angehörige eines rechts- oder steuerberatenden Berufs angefertigt werden, wurde durch gleichlautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder im Einvernehmen mit dem Bundesfinanzministerium nach § 109 AO eine allgemeine Fristverlängerung bis zum 31. Dezember 2008 gewährt, bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft mit einem vom Kalenderjahr abweichenden Wirtschaftsjahr bis zum 31. März 2009.

Es bleibt den Finanzämtern jedoch vorbehalten, Erklärungen mit angemessener Frist für einen Zeitpunkt vor Ablauf der allgemein verlängerten Frist anzufordern. Von dieser Möglichkeit soll insbesondere Gebrauch gemacht werden, wenn für Beteiligte an Gesellschaften und Gemeinschaften erluste festzustellen sind, wenn hohe Abschlusszahlungen erwartet werden oder wenn die Arbeitslage der Finanzämter es erfordert.

Weiterlesen:
Umsatzsteuer bei Kredit- und Fondsvermittlung

Aufgrund begründeter Einzelanträge kann die Frist für die Abgabe der Steuererklärungen bis höchstens zum 28. Februar 2009 bzw. im Fall des abweichenden Wirtschaftsjahres aus Land- und Forstwirtschaft bis zum 31. Mai 2009 verlängert werden. Eine weitergehende Fristverlängerung kommt nach dem gemeinsamen Erlass der obersten Landesfinanzbehörden dagegen grundsätzlich nicht in Betracht.

Die allgemeine Fristverlängerung gilt nicht für Anträge auf Steuervergütungen. Sie gilt auch nicht für die Abgabe von Umsatzsteuererklärungen, wenn die gewerbliche oder berufliche Tätigkeit mit Ablauf des 31. Dezember 2007 endete. Hat die gewerbliche oder berufliche Tätigkeit vor dem 31. Dezember 2007 geendet, ist die Umsatzsteuererklärung für das Kalenderjahr
einen Monat nach Beendigung der gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit abzugeben (§ 18 Abs. 3 Satz 2 i.V.m. § 16 Abs. 3 UStG).

Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 2. Januar 2008
Finanzministerium Baden-Württemberg – S 0320 / 33
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen – 7 – S 0320 – 001 – 42792/07
Senatsverwaltung für Finanzen Berlin – 0320-1/2007
Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg – 3 – S 0320 – 6/06
Der Senator für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen – 0320 – 13-3 – 3305
Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg – 1 – S 0320 – 007/06
Hessisches Ministerium der Finanzen – 0320 A – 004 – II 11
Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern – V 310 – S 0320 – 1/08
Niedersächsisches Finanzministerium – 0320 – 55 – 33
Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen – 0320 – 1 – V 1
Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz – 0320 A – 446
Ministerium der Finanzen des Saarlandes – /1 – 1 – 1/2008 – S 0320
Sächsisches Staatsministerium der Finanzen – 1-S 0320-32/2-58717
Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt – 1 – S 0320 – 29
Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein – I 33 – S 0320 – 076
Thüringer Finanzministerium – 0320 A – 1 – 203.2

Weiterlesen:
Verfrühte Untätigkeitsklage - und die Aussetzung des Verfahrens