Schmug­gel­zi­ga­ret­ten – und der geschätz­te Ver­kaufs­preis

Der Klein­ver­kaufs­preis für Ziga­ret­ten unbe­kann­ter Mar­ken ist zu schät­zen, weil ein Markt­preis für in Deutsch­land ord­nungs­ge­mäß ver­steu­er­te Ziga­ret­ten die­ser Mar­ken nicht bestimmt ist 1.

Schmug­gel­zi­ga­ret­ten – und der geschätz­te Ver­kaufs­preis

Aller­dings darf dem für die­se Fäl­le geschätz­ten Klein­ver­kaufs­preis nicht der von den Zoll­be­hör­den zu berück­sich­ti­gen­den Dienst­vor­schrift zu § 3 TabStG 2 zugrun­de gelegt. Denn Anga­ben der Finanz­ver­wal­tung darf das Tat­ge­richt nur über­neh­men, wenn es die­se eigen­ver­ant­wort­lich nach­ge­prüft hat und von ihrer Rich­tig­keit auch unter Zugrun­de­le­gung straf­recht­li­cher Ver­fah­rens­grund­sät­ze über­zeugt ist 3. Gemes­sen dar­an genügt der Ver­weis der Straf­kam­mer auf eine Dienst­vor­schrift des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums der Finan­zen nicht.

Im hier ent­schie­de­nen Fall ließ sich jedoch aus­schlie­ßen, dass der Ange­klag­te durch die­se feh­ler­haf­te Schät­zung beschwert ist. Denn der ange­nom­me­ne Klein­ver­kaufs­preis von 26 55/​79 bzw. 27 35/​99 Cent je Stück ent­spricht bis auf eine gering­fü­gi­ge Abwei­chung nach dem Kom­ma dem gewich­te­ten durch­schnitt­li­chen Klein­ver­kaufs­preis für den Zeit­raum 15.02.2016 bis 14.02.2017 in Höhe von 26, 6982 bzw. für den Zeit­raum 15.02.2017 bis 14.02.2018 in Höhe von 27, 3553 Cent je Stück 4 und damit dem güns­tigs­ten Klein­ver­kaufs­preis. Bei einem nied­ri­ge­ren Klein­ver­kaufs­preis wür­de sich ein höhe­rer Min­dest­steu­er­satz errech­nen, weil der Abzugs­pos­ten für die Umsatz­steu­er gerin­ger aus­fal­len wür­de. Auf­grund der Aus­ge­stal­tung des Steu­er­ta­rifs lässt sich daher rech­ne­risch aus­schlie­ßen, dass ein gerin­ge­rer Hin­ter­zie­hungs­be­trag hät­te fest­ge­stellt wer­den kön­nen.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 21. Janu­ar 2019 – 1 StR 475/​18

  1. BGH, Beschluss vom 20.11.2008 – 1 StR 546/​08, NStZ-RR 2009, 343, 344[]
  2. EVSF – V 1207[]
  3. vgl. BGH, Beschluss vom 19.08.2009 – 1 StR 314/​09, NStZ 2010, 338 mwN für die Ermitt­lung des Zoll­werts[]
  4. BAnz AT vom 12.01.2016 B 2; und vom 12.01.2017 B 3[]