Rechts­mit­tel im Insol­venz­ver­fah­ren

Hat in einem Insol­venz­ver­fah­ren das Beschwer­de­ge­richt eine für den Beschwer­de­füh­rer unan­fecht­ba­re Ent­schei­dung auf die sofor­ti­ge Beschwer­de hin geän­dert, ist die hier­ge­gen ein­ge­leg­te Rechts­be­schwer­de selbst dann unstatt­haft, wenn das Beschwer­de­ge­richt sie zuge­las­sen hat. Hat das Beschwer­de­ge­richt über eine statt­haf­te, aber aus ande­ren Grün­den unzu­läs­si­ge sofor­ti­ge Beschwer­de sach­lich ent­schie­den, ist die­se Ent­schei­dung auf eine zuläs­si­ge Rechts­be­schwer­de hin auf­zu­he­ben und die sofor­ti­ge Beschwer­de als unzu­läs­sig zu ver­wer­fen.

Rechts­mit­tel im Insol­venz­ver­fah­ren

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 25. Juni 2009 – IX ZB 161/​08