Insol­venz­geld­um­la­ge 2009

Für die Insol­venz­geld­um­la­ge steht mit dem Jah­res­wech­sel eine grö­ße­re Ände­rung bevor:

Insol­venz­geld­um­la­ge 2009

Der Ein­zug der Insol­venz­geld­um­la­ge geht zum 1. Janu­ar 2009 von den Unfall­ver­si­che­rungs­trä­gern (Berufs­ge­nos­sen­schaf­ten) auf die Kran­ken­kas­sen über, wel­che die Umla­ge zusam­men mit dem Gesamt­so­zi­al­ver­si­che­rungs­bei­trag ein­zie­hen. Damit rich­tet sich die Bemes­sung der Umla­ge nicht mehr nach der in der gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung gel­ten­den Bemes­sungs­grund­la­ge, son­dern nach der in der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung gel­ten­den Bemes­sungs­grund­la­ge. Der Umla­ge­satz für das Insol­venz­geld für das Jahr 2009 wird auf 0,1 Pro­zent fest­ge­setzt.