Die teil­wei­se betrieb­lich genutz­te Dop­pel­ga­ra­ge – und das gewill­kür­te Betriebs­ver­mö­gen

Hin­sicht­lich der Zuord­nung zum Betriebs­ver­mö­gen ist bei selb­stän­di­gen Gebäu­de­tei­len auf den Raum als Gan­zes abzu­stel­len. Hat die Dop­pel­ga­ra­ge nach den Grund­sät­zen, die für die bilanz­steu­er­recht­li­che Auf­tei­lung von Gebäu­den mit unter­schied­li­chen Nut­zun­gen gel­ten, nicht zum not­wen­di­gen Betriebs­ver­mö­gen des Unter­neh­mers gehört, setzt die Rea­li­sie­rung eines Ent­nah­me­ge­winns vor­aus, dass die Dop­pel­ga­ra­ge Teil des

Lesen

Antei­li­ge unter­neh­me­ri­sche Nut­zung eines Gebäu­des – und die feh­len­de Zuord­nungs­ent­schei­dung

Die antei­li­ge unter­neh­me­ri­sche Nut­zung eines Gebäu­des ent­spre­chend einem frü­he­ren Bau­an­trag ersetzt kei­ne recht­zei­ti­ge Zuord­nungs­ent­schei­dung. Ist ein Gegen­stand sowohl für den unter­neh­me­ri­schen als auch für den nicht­un­ter­neh­me­ri­schen Bereich des Unter­neh­mers vor­ge­se­hen (gemisch­te Nut­zung), wird der Gegen­stand nur dann für das Unter­neh­men bezo­gen, wenn und soweit der Unter­neh­mer ihn sei­nem Unter­neh­men zuord­net

Lesen

Vor­steu­er bei gemischt genutz­ten Gebäu­den – und die Auf­tei­lungs­me­tho­de

Bei der Her­stel­lung eines gemischt genutz­ten Gebäu­des kann für den Vor­steu­er­ab­zug ‑im Gegen­satz zu den Ein­gangs­leis­tun­gen für die Nut­zung, Erhal­tung und Unter­hal­­tung- nicht dar­auf abge­stellt wer­den, wel­che Auf­wen­dun­gen in bestimm­te Tei­le des Gebäu­des ein­ge­hen; viel­mehr kommt es inso­weit auf die pro­zen­tua­len Ver­wen­dungs­ver­hält­nis­se des gesam­ten Gebäu­des an. Bei der Her­stel­lung eines

Lesen

Ver­spä­te­te Zuord­nung eines gemischt genutz­ten Gebäu­des – Ent­nah­me­be­steue­rung und Vor­steu­er­be­rich­ti­gung

Die Vor­aus­set­zun­gen für die Besteue­rung einer Ver­wen­dungs­ent­nah­me (§ 1 Abs. 1 Nr. 1 i.V.m. § 3 Abs. 9a Satz 1 Nr. 1 UStG) lie­gen bei ver­spä­te­ter Zuord­nung eines gemischt genutz­ten Gebäu­des zum Unter­neh­mens­ver­mö­gen nicht vor. Ein trotz ver­spä­te­ter Zuord­nung und damit mate­­ri­ell-rech­t­­lich unrich­tig in Anspruch genom­me­ner Vor­steu­er­ab­zug, der im Abzugs­jahr ver­fah­rens­recht­lich nicht mehr ent­zo­gen wer­den

Lesen

Umsatz­schlüs­sel bei gemischt genutz­ten Gebäu­den

Eine Ermitt­lung des nicht abzieh­ba­ren Teils der Vor­steu­er­be­trä­ge nach dem Ver­hält­nis der Umsät­ze, die den Vor­steu­er­ab­zug aus­schlie­ßen, zu den Umsät­zen, die zum Vor­steu­er­ab­zug berech­ti­gen, ist gemäß § 15 Abs. 4 Satz 3 UStG in richt­li­ni­en­kon­for­mer Aus­le­gung nur zuläs­sig, wenn kei­ne ande­re ‑prä­zi­­se­­re- Zurech­nung mög­lich ist. Bei der Errich­tung eines gemischt genutz­ten Gebäu­des

Lesen

Vor­steu­er­auf­tei­lung bei gemischt genutz­ten Gebäu­den

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat dem Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on meh­re­re Fra­gen zur Vor­steu­er­auf­tei­lung bei Ein­gangs­leis­tun­gen für ein gemischt genutz­tes Gebäu­de sowie zur Berich­ti­gung des Vor­steu­er­ab­zugs vor­ge­legt. Der Uni­ons­ge­richts­hof hat bereits ent­schie­den, dass Art. 17 Abs. 5 Unter­abs. 3 der Richt­li­nie 77/​388/​EWG es den Mit­glied­staa­ten erlaubt, zum Zweck der Berech­nung des Pro-rata-Sat­­zes für den

Lesen

Vor­steu­er­auf­tei­lung bei gemischt genutz­ten Gebäu­den

Bei der Errich­tung eines gemischt genutz­ten Gebäu­des rich­tet sich die Vor­steu­er­auf­tei­lung im Regel­fall nach dem objekt­be­zo­ge­nen Flä­chen­schlüs­sel. Vor­steu­er­be­trä­ge sind aber dann nach dem (objekt­be­zo­ge­nen) Umsatz­schlüs­sel auf­zu­tei­len, wenn erheb­li­che Unter­schie­de in der Aus­stat­tung der ver­schie­de­nen Zwe­cken die­nen­den Räu­me bestehen. Damit hat der Bun­des­fi­nanz­hof sei­ne bis­he­ri­ge Recht­spre­chung bestä­tigt, wonach sich bei der

Lesen

Zuord­nungs­ent­schei­dung beim Vor­steu­er­ab­zug eines gemischt genutz­ten Gebäu­des

Ist ein Gegen­stand ‑wie im Streit­fall ein ehe­ma­li­ges Ein­fa­mi­li­en­haus, das zu einem Haus mit meh­re­ren, teil­wei­se selbst­ge­nutz­ten, teil­wei­se zur Ver­mie­tung bestimm­ten Appar­te­ments umge­baut wur­­de- sowohl für den unter­neh­me­ri­schen als auch für den nicht­un­ter­neh­me­ri­schen Bereich des Unter­neh­mers vor­ge­se­hen (gemisch­te Nut­zung), wird der Gegen­stand nur dann für das Unter­neh­men bezo­gen, wenn und

Lesen

Flä­chen­schlüs­sel bei der Vor­steu­er­auf­tei­lung von gemischt genutz­ten Gebäu­den

Die Neu­re­ge­lung der Vor­steu­er­auf­tei­lung von gemischt genutz­ten Gebäu­den in § 15 Abs. 4 Satz 3 UStG, die seit dem 1. Janu­ar 2004 einen Vor­rang des Flä­chen­schlüs­sels vor dem Umsatz­schlüs­sel anord­net, ist mit euro­päi­schem Uni­ons­recht ver­ein­bar: § 15 Abs. 4 Satz 1 UStG ist inso­weit uni­ons­rechts­kon­form, als die dort vor­ge­se­he­ne Auf­tei­lung von Vor­steu­er­be­trä­gen für nach

Lesen

Zuord­nung eines gemischt genutz­ten Gebäu­des zum Unter­neh­men

Mit der Zuord­nung eines gemischt genutz­ten Gebäu­des zum Unter­neh­men und zur beab­sich­tig­ten steu­er­pflich­ti­gen Nut­zung des Gebäu­des hat­te sich – wie­der ein­mal – der Bun­des­fi­nanz­hof zu befas­sen: Der Unter­neh­mer kann nach § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 UStG die gesetz­lich geschul­de­te Steu­er für Lie­fe­run­gen und sons­ti­ge Leis­tun­gen, die von einem ande­ren Unter­neh­mer

Lesen

Zuord­nungs­ent­schei­dung bei gemischt genutz­ten Grund­stü­cken

^Die Zuord­nung eines Gegen­stands zum Unter­neh­men erfor­dert eine durch Beweis­an­zei­chen gestütz­te Zuord­nungs­ent­schei­dung des Unter­neh­mers bei Anschaf­fung oder Her­stel­lung des Gegen­stands. Dabei ist die Gel­tend­ma­chung des Vor­steu­er­ab­zugs regel­mä­ßig ein gewich­ti­ges Indiz für, die Unter­las­sung des Vor­steu­er­ab­zugs ein eben­so gewich­ti­ges Indiz gegen die Zuord­nung eines Gegen­stands zum Unter­neh­men . Auch die bilan­zi­el­le

Lesen

Zuord­nungs­ent­schei­dung bei gemischt-genutz­ten Wirt­schafts­gü­tern

Zuord­nungs­ent­schei­dung bei gemischt-genut­z­­ten Wirt­schafts­gü­tern hat auf­grund des Grund­sat­zes des Sofort­ab­zugs der Vor­steu­er grund­sätz­lich bei Anschaf­fung oder Her­stel­lung des Gegen­stands zu erfol­gen. Gleich­wohl kann die Zuord­nungs­ent­schei­dung spä­tes­tens und mit end­gül­ti­ger Wir­kung noch in einer "zeit­nah" erstell­ten Umsatz­steu­er­erklä­rung für das Jahr, in das der Leis­tungs­be­zug fällt, nach außen doku­men­tiert wer­den. Eine sol­che

Lesen

Vor­steu­er­auf­tei­lung bei gemischt genutz­ten Gebäu­den

Darf die Vor­steu­er­auf­tei­lung bei gemischt genutz­ten Gebäu­den vom Flä­chen­ver­hält­nis anstel­le des Umsatz­ver­hält­nis­ses abhän­gig gemacht wer­den? Die­se Fra­ge hat der Bun­des­fi­nanz­hof jetzt dem Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on zur Vor­ab­ent­schei­dung vor­ge­legt. In der Sache geht es um die Höhe des Vor­steu­er­ab­zugs für Ein­gangs­leis­tun­gen zur Her­stel­lung eines Gebäu­des, mit dem sowohl steu­er­freie als

Lesen