Beiträge zum Stichwort ‘ Ansparabschreibung ’

Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung – und ihre unterbliebene Auflösung

10. Februar 2017 | Einkommensteuer (privat)

Ist die Auflösung einer Ansparabschreibung fehlerhaft unterblieben, rechtfertigt dies nicht eine Änderung des Einkommensteuerbescheids auf der Grundlage des § 173 Abs. 1 Nr. 1 AO. Nach dem Urteil des Bundesfinanzhofs vom 22.03.2016 ist die bloße Nichtanschaffung eines Wirtschaftsguts in Bezug auf § 7g Abs. 4 Satz 2 EStG a.F. nicht … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Übergang einer bestehenden Ansparabschreibung im Wege der Gesamtrechtsnachfolge

20. Oktober 2016 | Einkommensteuer (Betrieb)

Eine Betriebseinnahme, die anzusetzen ist, weil ein abgezogener Investitionsabzugsbetrag gemäß § 7g Abs. 4 Satz 2 EStG a.F. rückgängig zu machen ist, kann nicht gemäß § 177 AO durch eine Gewinnminderung kompensieren werden. Denn er ist verpflichtet, in der Gewinnermittlung für das Streitjahr eine Betriebseinnahme aus der Auflösung der für … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Nichtanschaffung – und die nachträgliche Auflösung der Ansparabschreibung

11. August 2016 | Einkommensteuer (Betrieb)

Löst ein Steuerpflichtiger mit Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG die von ihm gebildete Ansparabschreibung für die geplante Anschaffung eines Wirtschaftsguts nicht spätestens durch Ansatz einer entsprechenden Betriebseinnahme in seiner Gewinnermittlung für den zweiten auf die Bildung folgenden Veranlagungszeitraum auf, so kann das Finanzamt den erklärungsgemäß für jenes Jahr … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Buchwerteinbringung in eine Personengesellschaft – und die Ansparabschreibung

27. Mai 2016 | Einkommensteuer (Betrieb)

Wird ein Betrieb in eine Personengesellschaft eingebracht und wird der Einbringende Mitunternehmer der Gesellschaft, gelten für die Bewertung des eingebrachten Betriebsvermögens gemäß § 24 Abs. 1 UmwStG 2002 die § 24 Abs. 2 bis 4 UmwStG 2002. Die Personengesellschaft darf das eingebrachte Betriebsvermögen mit seinem Buchwert oder mit einem höheren … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Auflösung früherer Ansparabschreibungen – und die Gewinngrenze für den Investitionsabzugsbetrag

12. Mai 2016 | Einkommensteuer (Betrieb)

Bei Ermittlung der für einen Investitionsabzugsbetrag maßgebenden Gewinngrenze ist die gewinnwirksame Auflösung früherer Ansparabschreibungen einzubeziehen. Mit Urteil vom 15.04.2015 hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass die gewinnwirksame Auflösung früherer Ansparabschreibungen auch für die Ermittlung der Gewinngrenze nach § 7g Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 Buchst. c EStG i.d.F. des UntStRefG … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung nach Buchwerteinbringung in eine Kapitalgesellschaft

1. April 2016 | Einkommensteuer (Betrieb)

Steuerpflichtige, die ihren Gewinn durch Betriebsvermögensvergleich ermitteln, können nach § 7g Abs. 1 und Abs. 3 EStG 2002 -unter weiteren Voraussetzungen- für die künftige Anschaffung oder Herstellung eines neuen beweglichen Wirtschaftsguts des Anlagevermögens eine den Gewinn mindernde Rücklage bilden, die 40 % der Anschaffungs- oder Herstellungskosten des begünstigten Wirtschaftsguts nicht … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung ohne Investitionsabsicht – und die Steuerhinterziehung durch den Steuerberater

23. Februar 2016 | Kanzlei und Beruf, Steuerstrafrecht

Der Tatbestand der Steuerhinterziehung setzt keine gelungene Täuschung mit hervorgerufenem Irrtum beim zuständigen Finanzbeamten voraus. Nach ständiger Rechtsprechung von Bundesgerichtshof und Bundesfinanzhof genügt es, dass unrichtige oder unvollständige Angaben über steuerlich erhebliche Tatsachen in anderer Weise als durch eine Täuschung für den Taterfolg ursächlich werden. Zwar musste zur steuerlichen Geltendmachung … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Betriebsaufgabe – und die Rückgängigmachung eines gebildeten Investitionsabzugsbetrags

22. Januar 2016 | Einkommensteuer (Betrieb)

Die Wirkung des Abzugsbetrags nach § 7g EStG n.F. erschöpft sich in einer zinslosen Steuerstundung. Der Investitionsabzugsbetrag(Investitionsabzugsbetrag) nach § 7g EStG n.F. wird nach § 7g Abs. 3 EStG n.F. im Veranlagungszeitraum seiner Bildung außerhalb der Bilanz gewinnerhöhend rückgängig gemacht. Er wirkt sich also nicht auf einen (späteren) Veräußerungsgewinn aus. … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung nach Buchwerteinbringung

23. Oktober 2015 | Einkommensteuer (Betrieb)

Eine Ansparabschreibung nach § 7g EStG 2002 geltenden Fassung darf nicht gebildet werden, wenn im Zeitpunkt ihrer Geltendmachung beim Finanzamt bereits feststeht, dass der Betrieb zu Buchwerten in eine Kapitalgesellschaft eingebracht wird. Steuerpflichtige, die ihren Gewinn durch Betriebsvermögensvergleich ermitteln, können nach § 7g Abs. 1 und Abs. 3 EStG 2002 … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Keine Investitionszulage wegen Auflösung einer Ansparabschreibung?

20. August 2015 | Einkommensteuer (Betrieb)

Der Investitionsabzugsbetrag gemäß § 7g Abs. 1 EStG i.d.F. des UntStRefG 2008 kann nach § 7g Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 Buchst. c EStG i.d.F. des UntStRefG 2008 nicht in Anspruch genommen werden, wenn der Betrieb, der seinen Gewinn nach § 4 Abs. 3 EStG ermittelt, am Schluss des … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung für Software

1. September 2011 | Einkommensteuer (Betrieb)

Software ist ein immaterielles Wirtschaftsgut. Das gilt grundsätzlich auch dann, wenn es sich um Standardsoftware handelt, die auf einem Datenträger gespeichert ist. Daher ist es nach Ansicht des Bundesfinanzhofs nicht möglich, eine Ansparabschreibung für Software zu bilden. Nach § 7g Abs. 3 EStG können Steuerpflichtige für die künftige Anschaffung oder … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung wegen der Betriebsprüfung

17. November 2010 | Einkommensteuer (Betrieb)

Eine Rücklage für die künftige Anschaffung eines neuen beweglichen Wirtschaftsguts des Anlagevermögens (Ansparabschreibung) konnte auch nachträglich im Wege der Bilanzänderung zur Kompensation eines Betriebsprüfungsmehrergebnisses gebildet werden. Die Rücklage setzt materiell einen Finanzierungszusammenhang zwischen der Investition und der Rücklagebildung voraus. An diesem Finanzierungszusammenhang fehlt es, wenn die Rücklage mehr als zwei … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Keine Ansparabschreibung für Freiberufler im Jahr 2007

11. November 2009 | Einkommensteuer (Betrieb)

Es ist nach einer aktuellen Entscheidung des Bundesfinanzhofs nicht ernstlich zweifelhaft, dass Steuerpflichtige mit Einkünften aus selbständiger Arbeit für 2007 keine Ansparabschreibung nach § 7g EStG a.F. geltend machen können, sondern –bei Einhaltung der in § 7g Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 Buchst. a und c EStG n.F. genannten … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung für Standardsoftwareprogramme

7. August 2009 | Einkommensteuer (Betrieb)

Für fixe Standardsoftwareprogramme kann eine Ansparabschreibung nach § 7g Abs. 3 bis 5 EStG gebildet werden, da es sich hierbei um materielle, bewegliche Wirtschaftsgüter handelt. Finanzgericht Köln, Urteil vom 17. Februar 2009 – 1 K 1171/06



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Kindergeld und Ansparrücklage

5. August 2009 | Einkommensteuer (privat)

Bei der Ermittlung der kindergeldschädlichen Einkünfte und Bezüge des Kindes ist nach einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs eine vom Kind gebildete Rücklage nach § 7g Abs. 3 EStG 2002 (Ansparrücklage), die es gemäß § 7g Abs. 6 EStG 2002 bei seinen gewerblichen Einkünften als Betriebsausgaben abgezogen hat, nicht entsprechend § … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparrücklage bei Betriebseröffnung

4. August 2009 | Einkommensteuer (Betrieb)

Unter welchen Voraussetzungen kann bereits im Jahr der Betriebseröffnung eine Ansparrücklage in Anspruch genommen werden? Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz möchte hier jedenfalls höhere Anforderungen als bei einem bereits laufenden Betrieb stellen. Insbesondere bei wesentlichen Betriebsgrundlagen ist nach Ansicht des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz die Bildung einer Ansparrücklage nur möglich, wenn spätestens am letzten … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Auslaufmodell Ansparabschreibung

4. Mai 2009 | Einkommensteuer (Betrieb)

Kaum ein “Steuersparmodell” war beliebter als die Ansparabschreibung. doch mit Wirkung ab 2007 hat der Gesetzgeber die Möglichkeiten, die Ansparabschreibung in Anspruch zu nehmen, stark eingeschränkt. Die gesetzliche Neuregelung des § 7g EStG sieht vor, dass nur noch “kleine und mittlere” Betriebe einen Investitionsabzugsbetrag in Anspruch nehmen können. Betriebe, die … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung zur Erweiterung der Zahnarztpraxis

17. April 2009 | Einkommensteuer (Betrieb)

Mit den näheren Voraussetzungen, unter denen ein Zahnarzt für die Erweiterung seiner Praxis eine Ansparabschreibung bilden kann, hatte sich jetzt das Hessische Finanzgericht in einem dort anhängigen Rechtsstreit zu befassen. Nach § 7 g Abs. 3-5 EStG können Steuerpflichtige, die den Gewinn durch Bilanzierung ermitteln, für die künftige Anschaffung oder … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung für “Restbetrieb”

7. November 2007 | Einkommensteuer (Betrieb)

Veräußert ein Steuerberater seinen Mandantenstamm als (einzige) wesentliche Betriebsgrundlage, behält sich aber einzelne von ihm auch künftig betreute Mandate zurück und/oder ist er für den Erwerber des Mandantenstammes weiterhin als Steuerberater selbständig tätig, kann er im Jahr vor der beabsichtigten Veräußerung eine sog. Ansparrücklage bilden, sofern unter den gegebenen Umständen … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Voraussichtliche Investition bei der Ansparabschreibung

12. September 2007 | Einkommensteuer (Betrieb)

Wären die im Rahmen der Ansparabschreibung geltend gemachten Investitionsgüter objektiv nur im Falle einer wesentlichen Betriebserweiterung verwendbar, kann nach einem jetzt veröffentlichten Urteil des Bundesfinanzhofs, von einer voraussichtlichen Anschaffung im Sinne von § 7g Abs. 3 EStG nur ausgegangen werden, wenn die Investitionsgüter verbindlich bestellt worden sind.



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Wiederholte Ansparabschreibung

20. Dezember 2006 | Einkommensteuer (Betrieb)

In einem jetzt veröffentlichten Urteil des Bundesfinanzhofs wurde die wiederholte Bildung einer Rücklage nach § 7g des Einkommensteuergesetzes (EStG), der sogenannten Ansparabschreibung, stark eingeschränkt.



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung und der Investitionszeitpunkt

20. Dezember 2006 | Einkommensteuer (Betrieb)

Die Ansparrücklage setzt nicht voraus, dass der voraussichtliche Investitionszeitpunkt in der Buchführung oder den Aufzeichnungen für die Gewinnermittlung ausgewiesen wird. Die gegenteilige Auffassung der Finanzverwaltung (BMF-Schreiben vom 25. Februar 2004) hat der Bundesfinanzhof jetzt gekippt.



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung und Einnahmen-Überschuss-Rechnung

19. April 2006 | Einkommensteuer (Betrieb)

Kleinere und mittlere Unternehmen können unter bestimmten Voraussetzungen für die Anschaffung vom neuen beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens eine Ansparabschreibung nach § 7g EStG bilden und nach der Anschaffung eine erhöhte Sonderabschreibung in Anspruch nehmen. Ermittelt der Unternehmer seinen Gewinn nicht durch Bilanzierung sondern durch eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung, so genügt, wie der … 



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibung bei Betriebsaufgabe oder Betriebsveräußerung

13. September 2005 | Einkommensteuer (Betrieb), Körperschaftsteuer

Nach Ansicht der Finanzverwaltung zählt der bei Veräußerung oder Aufgabe eines Betriebes entstehende Gewinn aus der Auflösung von Ansparabschreibungen nicht zum nur einer ermäßigten Besteuerung unterliegenden Veräußerungsgewinn.



Weitere Informationen auf der Rechtslupe Ansparabschreibungen für Selbständige

10. August 2005 | Einkommensteuer (Betrieb)

Im Rahmen der Ansparabschreibung des § 7g EStG dürfen Selbstständige, die in den nächsten zwei Jahren betriebliche Investitionen planen, unter bestimmten Voraussetzungen bereits heute 40% der voraussichtlichen Investitionskosten als Betriebsausgaben verbuchen.



Zum Seitenanfang