Stufenklage - und die Beschwer bei Verurteilung zur Auskunft

Stufenklage – und die Beschwer bei Verurteilung zur Auskunft

Wird bei einer Stufenklage eine Verurteilung zur Auskunft aus­ge­spro­chen, so ist für die Bemessung des Werts des Beschwerdegegenstandes das Interesse des Rechtsmittelführers maß­ge­bend, die Auskunft nicht ertei­len zu müs­sen. Abgesehen von dem – hier nicht gege­be­nen – Fall eines beson­de­ren Geheimhaltungsinteresses kommt es grund­sätz­lich auf den Aufwand an Zeit und

Lesen
Der Streit um die Testierfähigkeit

Der Streit um die Testierfähigkeit

An die Annahme der Testierfähigkeit sind nicht grund­sätz­lich gerin­ge­re Anforderungen als an die­je­ni­ge der Geschäftsfähigkeit zu stel­len. Die Testierfähigkeit ist als spe­zi­el­le Ausprägung der Geschäftsfähigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts in § 2229 Abs. 4 BGB gere­gelt und fasst sach­lich die all­ge­mei­nen Grundsätze der §§ 104 Nr. 2, 105 Abs. 2 BGB

Lesen
Einen Sportwagen für den Erbverzicht

Einen Sportwagen für den Erbverzicht

Es kann dann ein sit­ten­wid­ri­ger Erbverzicht vor­lie­gen, wenn ein 18 Jähriger für einen umfas­sen­den Erbverzicht mit einem Sportwagen abge­fun­den wird – und das nur, wenn er mit 25 Jahren eine Berufsausbildung erfolg­reich absol­viert hat. So hat das Oberlandesgericht Hamm in dem hier vor­lie­gen­den Fall ent­schie­den und gleich­zei­tig das erst­in­stanz­li­che Urteil

Lesen
An was sollte man im Erbfall denken?

An was soll­te man im Erbfall den­ken?

Im Todesfall kommt neben der emo­tio­na­len Belastung auch eine Lawine an Formalitäten auf die Hinterbliebenen zu. Hier soll­te man bei man­chen Dingen nicht zu lan­ge war­ten, um nicht even­tu­ell durch Fristversäumnis Nachteile zu erlei­den, die dann noch zusätz­lich belas­ten. 1. Totenschein und Sterbeurkunde aus­stel­len las­sen Der Totenschein ist zwin­gen­de Voraussetzung

Lesen
Der Streit ums Erbe - nach dem Erbschein ist noch lange nicht Schluss…

Der Streit ums Erbe – nach dem Erbschein ist noch lan­ge nicht Schluss…

Für das Rechtsschutzziel, als Miterben fest­ge­stellt zu wer­den, kön­nen die Beschwerdeführer trotz feh­len­der wei­te­rer statt­haf­ter Rechtsmittel im Erbscheinsverfahren immer noch vor den Zivilgerichten eine Erbenfeststellungsklage gegen die Antragsteller des Erbscheinsverfahrens erhe­ben . Das Prozessgericht ist dabei nicht gehin­dert, von den Feststellungen des Nachlassgerichts abzu­wei­chen . In die­sem Rahmen kann dem

Lesen