Die ange­kün­dig­te Erkrankung

Die Pflicht­wid­rig­keit der Ankün­di­gung einer Krank­schrei­bung bei objek­tiv nicht bestehen­der Erkran­kung im Zeit­punkt der Ankün­di­gung liegt in ers­ter Linie dar­in, dass der Arbeit­neh­mer mit einer sol­chen Erklä­rung zum Aus­druck bringt, er sei not­falls bereit, sei­ne Rech­te aus dem Ent­gelt­fort­zah­lungs­recht zu miss­brau­chen, um sich einen unbe­rech­tig­ten Vor­teil zu ver­schaf­fen . Mit einem

Lesen

Basis­ta­rif in der pri­va­ten Krankenversicherung

Die von meh­re­ren Unter­neh­men der pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung sowie von eini­gen pri­vat kran­ken­ver­si­cher­ten Bür­gern gegen die Rege­lun­gen der letz­ten „Gesund­heits­re­form“ ein­ge­leg­ten Ver­fas­sungs­be­schwer­den blie­ben heu­te vor dem Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt erfolg­los. Die Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men hat­ten sich mit ihren Ver­fas­sungs­be­schwer­den gegen Vor­schrif­ten des Geset­zes zur Stär­kung des Wett­be­werbs in der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung vom 26. März 2007

Lesen

Unter­richts­per­so­nal eines Pri­vat­in­sti­tuts für Englischunterricht

Die unmit­tel­bar dem Schul- und Bil­dungs­zweck die­nen­den Leis­tun­gen pri­va­ter Schu­len und ande­rer all­ge­mein­bil­den­der oder berufs­bil­den­der Ein­rich­tun­gen sind gemäß § 4 Nr 21 UStG u.a. dann von der Umsatz­steu­er befreit, wenn die zustän­di­ge Lan­des­be­hör­de beschei­nigt, dass sie auf einen Beruf oder eine vor einer juris­ti­schen Per­son des öffent­li­chen Rechts abzu­le­gen­de Prü­fung ordnungsgemäß

Lesen

Erhal­tungs­pflicht nach der Baumschutzsatzung

Mit Blick auf die von der übli­chen natur­schutz­recht­li­chen Schutz­ge­biets­aus­wei­sung abwei­chen­de beson­de­re Situa­ti­on reicht es beim Erlass kom­mu­na­ler Baum­schutz­sat­zun­gen unter bun­des­recht­li­chen Gesichts­punk­ten aus, wenn der Norm­ge­ber auf Bäu­me inner­halb der im Zusam­men­hang bebau­ten Orts­tei­le und im Gel­tungs­be­reich der Bebau­ungs­plä­ne oder sons­ti­ger städ­te­bau­li­cher Sat­zun­gen Bezug nimmt. Auch der Umstand, dass sich der

Lesen

Stu­di­en­bei­trä­ge in Bayern

Die Erhe­bung all­ge­mei­ner Stu­di­en­bei­trä­ge von bis zu 500 € pro Semes­ter ist, wie der Baye­ri­sche Ver­fas­sungs­ge­richts­hof jetzt urteil­te, mit der Baye­ri­schen Ver­fas­sung ver­ein­bar ist. Dem Urteil des Bay­VerfGH liegt die Popu­lar­kla­ge von mehr als 1.200 Antrag­stel­ler zugrun­de, nach deren Ansicht die Rege­lun­gen des Art. 71 Abs. 1, 4, 5 und 7 BayHSchG sowie der

Lesen

Rund­funk­ge­büh­ren trotz gerin­gem Einkommen

§ 6 des Rund­funk­ge­büh­ren­staats­ver­tra­ges sieht vor, dass bestimm­te Per­so­nen auf Antrag von der Rund­funk­ge­büh­ren­pflicht befreit wer­den. Dies betrifft – neben bestimm­ten Behin­der­ten – die Emp­fän­ger von Hil­fe zum Lebens­un­ter­halt, von Grund­si­che­rung im Alter und bei Erwerbs­min­de­rung, von Sozi­al­geld oder Arbeits­lo­sen­geld II, von Leis­tun­gen nach dem Asyl­be­wer­ber­leis­tungs­ge­setz, von BaföG, Berufs­aus­bil­dungs­bei­hil­fe oder Aus­bil­dungs­geld, soweit sie

Lesen
Schreibmaschine

Bilanz­rechts­mo­der­ni­sie­rungs­ge­setz tritt in Kraft

Das Gesetz zur Moder­ni­sie­rung des Bilanz­rechts (Bil­MoG) ist ges­tern im Bun­des­ge­setz­blatt ver­kün­det wor­den und tritt damit heu­te in Kraft. Das Gesetz das Bilanz­recht des Han­dels­ge­setz­bu­ches für den Wett­be­werb mit inter­na­tio­na­len Rech­nungs­le­gungs­stan­dards in Stel­lung brin­gen. Das bis­he­ri­ge HGB-Bilan­z­­recht wird dabei im Kern bei­be­hal­ten. Der han­dels­recht­li­che Jah­res­ab­schluss bleibt auch zukünf­tig die Grund­la­ge der Gewinn­aus­schüt­tung und der steu­er­li­chen Gewinn­ermitt­lung. Gleich­wohl gibt es

Lesen

Betriebs­aus­ga­ben­pau­scha­le für Tagespflegepersonen

Nach § 23 SGB VIII erhält die Tages­pfle­ge­per­son eine lau­fen­de Geld­leis­tung, die neben der Erstat­tung des Sach­auf­wands die För­de­rungs­leis­tung der Tages­pfle­ge­per­son aner­ken­nen soll. Die­se Geld­leis­tung ist als steu­er­pflich­ti­ge Ein­nah­me aus frei­be­ruf­li­cher Tätig­keit im Sin­ne des § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG zu qua­li­fi­zie­ren. Dies gilt unab­hän­gig von der Anzahl der betreu­ten Kinder

Lesen

Kei­ne kos­ten­lo­se Geiselbefreiung

Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig hat soeben ent­schie­den, dass Gei­seln die von der Bun­des­re­pu­blik ver­aus­lag­ten Kos­ten ihrer Befrei­ung grund­sätz­lich erstat­ten müs­sen. Die Klä­ge­rin des jetzt vom BVerwG ent­schie­de­nen Falls war im Sep­tem­ber 2003 auf einer Trek­king­tour in Kolum­bi­en gemein­sam mit ande­ren Teil­neh­mern einer mehr­köp­fi­gen Rei­se­grup­pe unter­schied­li­cher Natio­na­li­tä­ten von einer Rebel­len­grup­pe entführt

Lesen

Grund­steu­er für die Moschee

Nach § 3 Abs. 1 Nr. 4 GrStG ist Grund­be­sitz von der Grund­steu­er befreit, der von einer Reli­gi­ons­ge­sell­schaft, die Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts ist, einem ihrer Orden, einer ihrer reli­giö­sen Genos­sen­schaf­ten oder einem ihrer Ver­bän­de für Zwe­cke der reli­giö­sen Unter­wei­sung, der Wis­sen­schaft, des Unter­richts, der Erzie­hung oder für Zwe­cke der eige­nen Ver­wal­tung benutzt

Lesen

Schwimm­un­ter­richt für Muslima

Mus­li­mi­sche Mäd­chen im Grund­schul­al­ter haben grund­sätz­lich kei­nen Anspruch auf Befrei­ung vom koedu­ka­ti­ven Schwimm­un­ter­richt. Regel­mä­ßig ist ihnen zumut­bar, eine den isla­mi­schen Beklei­dungs­vor­schrif­ten ent­spre­chen­de Schwimm­klei­dung zu tra­gen. Mit die­ser – gän­gi­ger Ver­wal­tungs­pra­xis zuwi­der lau­fen­den – Ent­schei­dung hat jetzt das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Müns­ter in einem Eil­ver­fah­ren einen gleich­lau­ten­den Beschluss des Ver­wal­tungs­ge­richts Gel­sen­kir­chen bestä­tigt. Die

Lesen

Maut­ge­büh­ren für den ÖPNV

Soweit auf einer Stra­ße Maut­ge­büh­ren erho­ben wer­den, sind die­se nicht nur von Pri­vat­fahr­zeu­gen zu zah­len, son­dern auch von den im Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ein­ge­setz­ten Fahr­zeu­gen. Das Schles­­wig-Hol­stei­­ni­­sche Ober­ver­wal­tungs­ge­richt ent­schied jetzt in zwei Ver­fah­ren, dass auch Fahr­zeu­ge des öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs im Lübe­cker Her­ren­tun­nel Maut­ge­büh­ren zah­len müs­sen. Geklagt hat­te die Lübeck-Tra­­ve­­mün­­der Ver­kehrs­ge­sell­schaft, die

Lesen

Kurz­ar­beit statt Urlaub

Eine Betriebs­ver­ein­ba­rung über Kurz­ar­beit, die die Arbeits­zeit auf Null ver­rin­gert, befreit den Arbeit­neh­mer nach einer aktu­el­len Ent­schei­dung des Bun­des­ar­beits­ge­richts auch dann von sei­ner Arbeits­pflicht, wenn der Arbeit­ge­ber vor Ein­füh­rung der Kurz­ar­beit für die Zeit der Kurz­ar­beit Urlaub gewährt hat. Des­halb kann der mit der Fest­set­zung des Urlaubs bezweck­te Leis­tungs­er­folg, die

Lesen

Befrei­ung von der Steu­er­be­ra­ter­prü­fung für ehe­ma­li­ge Finanzbeamte

Eine Befrei­ung von der Steu­er­be­ra­ter­prü­fung auf­grund einer fünf­zehn­jäh­ri­gen Tätig­keit als Sach­be­ar­bei­ter kann einem ehe­ma­li­gen Ange­stell­ten der Finanz­ver­wal­tung nach einem aktu­el­len Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs gemäß § 38 Abs. 1 Nr. 4 Buchst. a StBerG nur dann gewährt wer­den, wenn die­ser eine einem Beam­ten des geho­be­nen Diens­tes gleich­wer­ti­ge Aus- oder Vor­bil­dung besaß. Bun­de­fi­nanz­hof, Urteil vom 31.

Lesen

Alu­mi­ni­um­hüt­ten, Pump­spei­cher­an­la­gen und Stromnetzentgelte

Im Zuge des vom Bun­des­tag am 07. Mai 2009 beschlos­se­nen Ener­gie­lei­tungs­aus­bau­ge­set­zes wur­den auch Rege­lun­gen zu den Netz­ent­gel­ten für strom­in­ten­si­ve Unter­neh­men und für Strom­­spei­­cher-Anla­­gen getrof­fen. Strom­in­ten­si­ve Unter­neh­men wie zum Bei­spiel Alu­mi­ni­um­hüt­ten wer­den bei den Netz­ent­gel­ten ent­las­tet. Damit soll die Wett­be­werbs­si­tua­ti­on die­ser Unter­neh­men ange­sichts hoher Strom­prei­se ver­bes­sert wer­den. Neu errich­te­te Pump­spei­cher­kraft­wer­ke und

Lesen

Das Ende nota­ri­el­ler Verschwiegenheit

Auch ein Erbe, dem vom Erb­las­ser zu Leb­zei­ten eine Gene­ral­voll­macht erteilt wor­den war, kann, so der Bun­des­ge­richts­hof in einer aktu­el­len Ent­schei­dung, eine Ver­fü­gung, durch die die Auf­sichts­be­hör­de anstel­le des ver­stor­be­nen Betei­lig­ten einen Notar von der Ver­schwie­gen­heits­pflicht befreit, nicht mit dem Antrag auf gericht­li­che Ent­schei­dung anfech­ten. Die auf § 18 Abs.

Lesen

Kfz-Steu­er für „Kata­stro­phen – Einsatzwagen“

„Kata­stro­phen – Ein­satz­wa­gen“ gemein­nüt­zi­ger Orga­ni­sa­tio­nen sind nach einer aktu­el­len Ent­schei­dung des Finanz­ge­richts Rhein­­land-Pfalz nicht auto­ma­tisch von der Kfz-Steu­er befreit. In dem jetzt vom Finanz­ge­richt Rhein­­land-Pfalz ent­schie­de­nen Streit­fall hat­te der Klä­ger, ein Orts­ver­ein einer bun­des­weit täti­gen gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­ti­on, im Jah­re 2007 einen VW-Tran­s­­por­­ter zum Stra­ßen­ver­kehr zuge­las­sen. Das Fahr­zeug ist u.a. zur

Lesen

Gesell­schafts­ver­bind­lich­kei­ten beim Aus­schei­den eines Gesellschafters

Beruft sich in einer Gesell­schaft bür­ger­li­chen Rechts der aus­ge­schie­de­ne Gesell­schaf­ter gegen­über der Aus­gleichs­for­de­rung der Gesell­schaft nach § 738 Abs. 1 i.V.m. § 739 BGB auf ein Zurück­be­hal­tungs­recht, gestützt auf sei­nen Anspruch auf Befrei­ung von den gemein­schaft­li­chen Schul­den (§ 738 Abs. 1 Satz 2 BGB), ist er, wie der Bun­des­ge­richts­hof in einer aktu­el­len Entscheidung

Lesen
Bundesfinanzhof (BFH)

Umsatz­steu­er­frei­heit für öffent­li­che Universalpostdienste

Der Gerichts­hof der Euro­päi­schen Gemein­schaf­ten hat­te sich jetzt mit der Umsatz­steu­er­frei­heit für öffent­lich­te Uni­ver­sal­post­diens­te zu befas­sen. Der Rechts­streit betraf zwar die bri­ti­sche Post, aller­dings ent­spre­chen die dor­ti­gen Rege­lun­gen zur Umsatz­steu­er­frei­heit der deut­schen Rechts­la­ge, wonach der Uni­ver­sal­post­dienst der Deut­sche Post AG Der von der brit­ti­schen Roy­al Mail ange­bo­te­ne pos­ta­li­sche Uni­ver­sal­dienst ist von

Lesen

Steu­er­hin­ter­zie­hungs­be­kämp­fungs­ge­setz

Die Bun­des­re­gie­rung hat dem Ent­wurf eines Geset­zes zur Bekämp­fung der Steu­er­hin­ter­zie­hung (Steu­er­hin­ter­zie­hungs­be­kämp­fungs­ge­setz) zuge­stimmt und damit das for­mel­le Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Mit dem Gesetz soll der Druck auf sol­che „Steu­er­oa­sen“ erhöht wer­den, die nicht auf der Basis des OECD-Stan­­dards zu umfas­sen­dem Aus­kunfts­aus­tausch in Steu­er­sa­chen bereit sind. Gleich­zei­tig sol­len die Ermitt­lungs­mög­lich­kei­ten der Steuerbehörden

Lesen

Ener­gie­steu­er­ver­gü­tung für die Flü­ge eines Rechtsanwalts

Das Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf hat jetzt einem Rechts­an­walt für einen Flug eine Ver­gü­tung nach dem Energiesteuer­gesetz zuge­bil­ligt. Der Klä­ger, ein Rechts­an­walt, mie­te­te von einem Flug­sport­ver­ein das ver­eins­ei­ge­ne Flug­zeug für den 25.07.2007 tro­cken und über­nahm es nach den Bedin­gun­gen des Ver­eins voll­ge­tankt. Am 25.07.2007 flog er mit die­sem Flug­zeug vom Flug­platz C nach D,

Lesen

Kün­di­gung bei der Wohnungsgenossenschaft

Der Insol­venz­ver­wal­ter kann die Mit­glied­schaft des Schuld­ners in einer Woh­nungs­ge­nos­sen­schaft kün­di­gen. Das insol­venz­recht­li­che Kün­di­gungs­ver­bot für gemie­te­ten Wohn­raum ist nach einem aktu­el­len Urteil des Bun­des­ge­richts­hofs auf die­sen Fall nicht ent­spre­chend anwend­bar. In der Insol­venz des Mit­glieds einer Genos­sen­schaft steht das Recht, die Mit­glied­schaft zu kün­di­gen mit dem Ziel, den zur Insolvenzmasse

Lesen

Kei­ne Tarif­be­gren­zung bei Übernahmegewinnen

Ein Über­nah­me­ge­winn nach § 4 Abs. 4 UmwStG unter­liegt nach einem aktu­el­len Urteil des Nie­der­säch­si­schen Finanz­ge­richts nicht der Tarif­be­gren­zung des § 32c EStG a.F. Eine Tarif­be­gren­zung kommt nach § 32c Abs. 1 und 2 EStG a.F. nur für gewerb­li­che Ein­künf­te in Betracht, die nach § 7 oder § 8 Nr. 4 GewStG der Gewer­be­steu­er unter­lie­gen. Dies ist

Lesen

Lang­fris­ti­ge Ver­mie­tung eines Turn­hal­len­ge­bäu­des an einen Verein

Die Umsät­ze aus der lang­fris­ti­gen Ver­mie­tung eines Turn­hal­len­ge­bäu­des an einen Ver­ein, der steu­er­freie Leis­tun­gen aus­führt, sind nach einem heu­te ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Bun­des­fi­nanz­hofs gemäß § 4 Nr. 12 Satz 1 Buchst. a UStG 1999 steu­er­frei, wenn abge­se­hen von der Über­las­sung von Betriebs­vor­rich­tun­gen kei­ne wei­te­ren Leis­tun­gen aus­ge­führt wer­den. Die Ver­mie­tung des Turn­hal­len­ge­bäu­des ist eine

Lesen

Kein Anspruch auf kom­plet­te Befrei­ung von Zuzahlungspflicht

Gesetz­lich Kran­ken­ver­si­cher­te haben Zuzah­lun­gen zu Arz­nei­mit­teln, Heil­mit­teln und sta­tio­nä­ren Maß­nah­men bis zur per­sön­li­chen Belas­tungs­gren­ze zu leis­ten. Die­se Gren­ze rich­tet sich nach den jähr­li­chen Brut­to­ein­nah­men zum Lebens­un­ter­halt des Ver­si­cher­ten. Eine dar­über hin­aus gehen­de voll­stän­di­ge Befrei­ung von der Zuzah­lungs­pflicht ist nach einer aktu­el­len Ent­schei­dung des Hes­si­schen Lan­des­so­zi­al­ge­richts dage­gen nicht mög­lich. In dem

Lesen

Stu­di­en­ge­büh­ren für Hochbegabte

Auch für Hoch­be­gab­te und bei her­aus­ra­gen­den Leis­tun­gen ist, wie jetzt der Ver­wal­tungs­ge­richts­hof Baden-Wür­t­­te­m­­berg ent­schied, kei­ne zwin­gen­de Befrei­ung von den Stu­di­en­ge­büh­ren zu gewäh­ren. Den Hoch­schu­len ist viel­mehr bei der Ent­schei­dung über die vom Gesetz ermög­lich­te Gebüh­ren­be­frei­ung für Stu­die­ren­de, die eine weit über­durch­schnitt­li­che Bega­bung auf­wei­sen oder im Stu­di­um her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen erbrin­gen, ein

Lesen

Rest­schuld­be­frei­ung trotz unvoll­stän­di­ger Schuldnerauskunft

Die Ertei­lung einer unvoll­stän­di­gen Aus­kunft durch den Schuld­ner in sei­nem Insol­venz­ver­fah­ren kann – mit der Fol­ge einer Ver­sa­gung der Rest­schuld­be­frei­ung – als grob fahr­läs­sig zu bewer­ten sein, wenn bei all­ge­mei­ner Fra­ge­stel­lung wesent­li­che Ver­mö­gens­ver­än­de­run­gen mit­zu­tei­len sind oder wenn das Aus­kunfts­ver­lan­gen durch eine geziel­te Fra­ge­stel­lung in einer Wei­se kon­kre­ti­siert ist, die bei

Lesen

Kauf­kraft­aus­gleich

Für einen begrenz­ten Zeit­raum in das Aus­land ent­sand­te Arbeit­neh­mer erhal­ten oft­mals einen Kauf­kraft­aus­gleich von ihrem inlän­di­schen Arbeit­ge­ber. Gemäß § 3 Nr. 64 EStG ist ein sol­cher Kauf­kraft­aus­gleich steu­er­frei, wenn der ins Aus­land ent­sand­te Arbeit­neh­mer dort einen Wohn­sitz oder gewöhn­li­chen Auf­ent­halt hat und der ihm von einem inlän­di­schen Arbeit­ge­ber gewähr­te Kauf­kraft­aus­gleich den

Lesen

Mine­ral­öl- und Ener­gie­steu­er­ver­gü­tung für Flugzeug-Vercharterer

Nach § 50 Abs. 1 der Ver­ord­nung zur Durch­füh­rung des Mine­ral­öl­steu­er­ge­set­zes (MinöStV) wird auf Antrag einem Luft­fahrt­un­ter­neh­men die Steu­er für Luft­fahrt­be­triebs­stof­fe erstat­tet oder ver­gü­tet, die es im Steuer­ge­biet ver­steu­ert bezo­gen und für steu­er­freie Flü­ge ver­wen­det hat. Unter einem Luft­fahrt­un­ter­neh­men ist ein Unter­neh­men zu ver­ste­hen, das Per­so­nen oder Sachen gewerbs­mä­ßig, d.h. gegen

Lesen

Betreu­ungs­leis­tun­gen durch Vereinsbetreuer

Wie der Bun­des­fi­nanz­hof in einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil ent­schie­den hat, ist das in § 4 Nr. 18 Satz 1 Buchst. c des Umsatz­steu­er­ge­set­zes 1993/​1999 (UStG) gere­gel­te Preis­ab­stands­ge­bot inso­fern gemein­schafts­rechts­wid­rig ist, als es auch für behörd­lich geneh­mig­te Prei­se i.S. von Art. 13 Teil A Abs. 2 Buchst. a 3. Gedan­ken­strich der Richt­li­nie 77/​388/​EWG gilt. Nach § 4 Nr. 18

Lesen

Ver­schwen­dung durch Gläubigerbefriedigung?

Der die Rest­schuld­be­frei­ung aus­schlie­ßen­de Ver­sa­gungs­grund der Ver­schwen­dung (§ 290 Abs. 1 Nr. 4 InsO) liegt ohne Hin­zu­tre­ten beson­de­rer Unwert­merk­ma­le nicht vor, wenn der Schuld­ner nach Ein­tritt der Zah­lungs­un­fä­hig­keit ein­zel­ne Gläu­bi­ger befrie­digt. Der Ver­sa­gungs­grund des § 290 Abs. 1 Nr. 4 InsO greift ins­be­son­de­re ein, wenn der Schuld­ner im letz­ten Jahr vor dem Eröff­nungs­an­trag die

Lesen

Bilanz­er­leich­te­run­gen für klei­ne Unternehmen

Der Bun­des­tag hat das Gesetz zur Moder­ni­sie­rung des Bilanz­rechts (Bil­MoG) ver­ab­schie­det. Durch das Gesetz wer­den klei­ne­re Unter­neh­men von bis­her bestehen­den Bilan­zie­rungs­vor­schrif­ten und Buch­füh­rungs­vor­schrif­ten ent­las­tet sowie das bestehen­de Bilan­zie­rungs­recht in eini­gen Ein­zel­punk­ten an aktu­el­le inter­na­tio­na­len Rech­nungs­le­gungs­stan­dards ange­passt. Erklär­tes Ziel war dabei neben einer Ent­las­tung klei­ner Unter­neh­men, von deut­schen mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men den Druck

Lesen

Steu­er­klas­sen­wahl in der Insolvenz

Ver­hei­ra­te­te und nciht getrennt leben­de Ehe­gat­ten kön­nen regel­mä­ßig wäh­len, ob sie bei­de die Lohn­steu­er­klas­se IV wäh­len oder aber ein Ehe­gat­te die (nied­ri­ger besteu­er­te) Steu­er­klas­se III und der ande­re Ehe­gat­te die (mit einem höhe­ren Lohn­steu­er­satz belas­te­te) Steu­er­klas­se V. Wäh­rend Ehe­gat­ten die­se Wahl nor­ma­ler­wei­se unter dem Gesichts­punkt tref­fen, wel­che der bei­den Alter­na­ti­ven in

Lesen

Mine­ral­öl­steu­er­be­güns­ti­gun­gen für den Unterglasanbau

Ist eine staat­li­che Bei­hil­fe euro­pa­rechts­wid­rig, so ist die­se vom Staat zurück zu for­dern. Und zwar mit allen Mit­teln und unter Außer­acht­las­sung der sonst im deut­schen Recht für die Auf­he­bung bestands­kräf­ti­ger begüns­ti­gen­der Ver­wal­tungs­ak­te gel­ten­den Schran­ken. Ins­be­son­de­re kann sich der Emp­fän­ger einer euro­pa­rechts­wid­ri­gen Bei­hil­fe nicht auf irgend­wel­che Ver­trau­ens­schutz­tat­be­stän­de beru­fen. Dies zeigt der

Lesen

Fäl­lung eines Naturdenkmals

Die Natur­denk­mal­ver­ord­nung des Krei­ses Sie­­gen-Wit­t­­gen­stein aus dem Jah­re 2001 ist unwirk­sam, soweit mit ihr Eiche im Orts­teil Wil­den der Gemein­de Wilns­dorf als Natur­denk­mal unter Schutz gestellt wor­den ist. Der nach einem Gut­ach­ten schät­zungs­wei­se etwa 150 Jah­re alte Baum, der teil­wei­se auf einem pri­va­ten Haus­grund­stück und teil­wei­se auf dem vor dem

Lesen

Kei­ne Tarif­be­güns­ti­gung des Übernahmegewinns

Bei der Umwand­lung einer GmbH in eine Per­so­nen­ge­sell­schaft waren even­tu­ell ent­ste­hen­de Umwand­lungs­ge­win­ne nach einer aktu­el­len Ent­schei­dung des Bun­des­fi­nanz­hofs nicht als gewerb­li­che Ein­künf­te nach dem inzwi­schen aus­ge­lau­fe­nen § 32c EStG 1996 tarif­be­güns­tigt. Nach § 32c Abs. 1 EStG 1996 ist von der tarif­li­chen Ein­kom­men­steu­er ein Ent­las­tungs­be­trag nach Abs. 4 abzu­zie­hen, wenn in dem

Lesen

Mehr­fa­mi­li­en­haus mit Familienwohnheim

Nach § 13 Abs. 1 Nr. 4a des Erb­­schaf­t­­steu­er- und Schen­kungsteu­er­ge­set­zes in der bis zum Jahr 2008 gel­ten­den Fas­sung blei­ben u.a. Zuwen­dun­gen unter Leben­den steu­er­frei, mit denen ein Ehe­gat­te dem ande­ren Ehe­gat­ten Eigen­tum oder Mit­ei­gen­tum an einem im Inland bele­ge­nen, zu eige­nen Wohn­zwe­cken genutz­ten Haus oder einer im Inland bele­ge­nen, zu

Lesen

Vor­stands­dop­pel­man­da­te

Im Rah­men eines Rechts­streits zwi­schen den Gesell­schaf­tern des Gruner+Jahr-Verlags hat­te der Bun­des­ge­richts­hofs über die Zuläs­sig­keit soge­nann­ter Vor­stands­dop­pel­man­da­te bei einer AG & Co.KG zu ent­schei­den. Kon­kret ging es um die Fra­ge, ob ein Vor­stands­vor­sit­zen­de der Kom­­ple­­men­­tär-AG einer AG & Co. KG gegen den Wil­len des Min­der­heits­ge­sell­schaf­ters auch in den Vor­stand des Mehr­heits­ge­sell­schaf­ters berufen

Lesen
Oberlandesgericht München

Rest­schuld­be­frei­ung und der Schlusstermin

Das Bestrei­ten eines im Schluss­ter­min schlüs­sig dar­ge­leg­ten Ver­sa­gungs­grun­des kann nach Auf­he­bung des Ter­mins nicht mehr nach­ge­holt wer­den. Die­se heu­te ver­öf­fent­lich­te Ent­schei­dung des Bun­des­ge­richts­hofs beruht auf fol­gen­den Über­le­gun­gen: Die gemäß § 290 Abs. 2 InsO erfor­der­li­che Glaub­haft­ma­chung des Ver­sa­gungs­grun­des muss schon im Schluss­ter­min erfol­gen und kann im Beschwer­de­ver­fah­ren nicht nach­ge­scho­ben wer­den. Das

Lesen
Oberlandesgericht München

Ver­sa­gung der Rest­schuld­be­frei­ung wegen Ver­let­zung von Auskunftspflichten

Die Ver­sa­gung der Rest­schuld­be­frei­ung wegen Ver­let­zung von Aus­­­kunfts- und Mit­wir­kungs­pflich­ten des Schuld­ners setzt eine kon­kre­te Beein­träch­ti­gung der Befrie­di­gungs­aus­sich­ten der Gläu­bi­ger nicht vor­aus. Der Bun­des­ge­richts­hof hat mit einem heu­te ver­öf­fent­lich­ten Beschluss die bis­her nicht geklär­te Fra­ge ent­schie­den, ob es im Ver­sa­gungs­tat­be­stand des § 290 Abs. 1 Nr. 5 InsO eines unge­schrie­be­nen Tat­be­stands­merk­mals der

Lesen

Umsatz­steu­er­pflicht von sons­ti­gen Glücks­spie­len mit Geldeinsatz

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat mit einem heu­te ver­öf­fent­lich­ten Beschluss dem Euro­päi­schen Gerichts­hof die Fra­ge zur Vor­ab­ent­schei­dung vor­ge­legt, ob es mit Art. 135 Abs. 1 Buchst. i der Richt­li­nie 2006/​112/​EG des Rates über das gemein­sa­me Mehr­wert­steu­er­sys­tem (MWSt­Sys­tRL) ver­ein­bar ist, dass nach deut­schem Recht nur bestimm­te, unter das Ren­n­­wett- und Lot­te­rie­ge­setz fal­len­de Wet­ten und Lotterien

Lesen

Mie­te „zuzüg­lich der jeweils gül­ti­gen Mehrwertsteuer“

Zur Aus­le­gung der Ver­ein­ba­rung einer Grund­mie­te von „monat­lich x DM zuzüg­lich der jeweils gül­ti­gen Mehr­wert­steu­er, zur Zeit 15 %, = y DM“ anhand der Vor­stel­lun­gen der Ver­trags­par­tei­en bei der Fest­le­gung des Miet­zin­ses, wenn der Ver­mie­ter nicht wirk­sam zur Steu­er­pflicht optie­ren konn­te, muss­te jetzt der Bun­des­ge­richts­hof Stel­lung neh­men. Hin­ter­grund die­ser gar nicht so seltenen

Lesen

Delik­ti­sche For­de­rung für 25%

Der Streit­wert einer Kla­ge, mit der die Fest­stel­lung begehrt wird, eine ange­mel­de­te For­de­rung beru­he auf einer vor­sätz­lich began­ge­nen uner­laub­ten Hand­lung, bemisst sich nicht nach dem Nenn­wert der For­de­rung. Maß­geb­lich sind viel­mehr die spä­te­ren Voll­stre­ckungs­aus­sich­ten des Insol­venz­gläu­bi­gers nach Been­di­gung des Insol­venz­ver­fah­rens und Ertei­lung der Rest­schuld­be­frei­ung. Wenn die­se als nur zu gering

Lesen

Ehe-Dar­le­hen nach der Scheidung

Durch die Schei­dung wird zwar die Ehe been­det, nicht aber die Haf­tung für Bank­dar­le­hen, die man gemein­sam mit dem Ehe­part­ner auf­ge­nom­men hat. Dar­an ändert auch die Erklä­rung des ande­ren Part­ners nichts, er wer­de die Schul­den bezah­len. Das zeigt wie­der ein­mal eine Ent­schei­dung des Land­ge­richts Coburg, mit dem ein geschie­de­ner Ehemann

Lesen

Stu­di­en­ge­bühr wäh­rend der Kindererziehung

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Gel­sen­kir­chen hat jetzt den Kla­gen meh­re­rer Stu­den­tin­nen gegen die Uni­ver­si­tät Duis­burg – Essen auf Befrei­ung von der Stu­di­en­ge­bühr statt­ge­ge­ben. Die Stu­den­tin­nen hat­ten bei der Uni­ver­si­tät wegen der Pfle­ge und Erzie­hung ihrer min­der­jäh­ri­gen Kin­der einen Antrag auf Befrei­ung von den Stu­di­en­ge­büh­ren gestellt. Die­sen lehn­te die Uni­ver­si­tät ab, weil die

Lesen

Kein Anspruch auf „Home­schoo­ling“

Nach einem aktu­el­len Urteil des Ober­ver­wal­tungs­ge­richts Bre­men haben Eltern kei­nen Anspruch dar­auf haben, dass ihnen ermög­licht wird, ihre Kin­der zuhau­se (auf neu­deutsch: „Home­schoo­ling“) zu unter­rich­ten. Im Land Bre­men besteht, wie in den übri­gen Bun­des­län­dern, die all­ge­mei­ne Schul­pflicht. Eine Befrei­ung kommt nach dem Schul­ge­setz nur in beson­ders begrün­de­ten Aus­nah­me­fäl­len in Betracht.

Lesen
Verwaltungsgericht Köln / Finanzgericht Köln

Umsatz­steu­er­be­frei­ung im Bereich der Jugenderziehung

Die Beher­ber­gung und Ver­kös­ti­gung von Jugend­li­chen für ca. eine Woche in einem Urlaubs­auf­ent­halt mit Frei­zeit­an­ge­bot und Frei­zeit­ge­stal­tung erfüllt die in § 4 Nr. 23 UStG 1993 und 1999 vor­aus­ge­setz­te „Auf­nah­me zu Erziehungs‑, Aus­­­bil­­dungs- und Fort­bil­dungs­zwe­cken“ nicht. Nach § 4 Nr. 23 Satz 1 UStG ist die Gewäh­rung von Beher­ber­gung, Bekös­ti­gung und der übli­chen Naturalleistungen

Lesen

Grund­steu­er­be­frei­ung für isla­mi­sche Kultusgemeinde

Das Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf hat­te in einer Viel­zahl von gleich­ge­la­ger­ten Ver­fah­ren dar­über zu ent­schei­den, ob ein Ver­ein isla­mi­scher Kul­tus­ge­mein­den für die Räum­lich­kei­ten, die der Reli­gi­ons­aus­übung die­nen, Grund­steu­er zu bezah­len hat. Von der Grund­steu­er befreit ist gemäß § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 Satz 1 GrStG der Grund­be­sitz, der von einer Reli­gi­ons­ge­sell­schaft, die Kör­per­schaft des öffentlichen

Lesen

Schuld­ner­ob­lie­gen­hei­ten im Restschuldbefreiungsverfahren

Das Insol­venz­ge­richt ver­sagt die Rest­schuld­be­frei­ung auf Antrag eines Gläu­bi­gers, wenn der Schuld­ner wäh­rend der Lauf­zeit der Abtre­tungs­er­klä­rung eine sei­ner Oblie­gen­hei­ten ver­letzt und dadurch die Befrie­di­gung der Insol­venz­gläu­bi­ger beein­träch­tigt (§ 296 Abs. 1 Satz 1 Halb­satz 1 InsO). Zu die­sen den Schuld­ner tref­fen­den Oblie­gen­hei­ten gehört es etwa gemäß § 295 Abs. 1 Nr. 2 InsO, während

Lesen

Irr­tüm­li­che Umsatz­steu­er­frei­heit bei Ausfuhren

Der Bun­des­fi­nanz­hof hat jetzt in der Fol­ge einer ent­spre­chen Ent­schei­dung des Gerichts­hofs der Euro­päi­schen Gemein­schaf­ten und unter Auf­ga­be sei­ner eige­nen bis­he­ri­gen Recht­spre­chung ent­schie­den, dass die Steu­er­frei­heit für Aus­fuhr­lie­fe­run­gen im Bil­lig­keits­ver­fah­ren zu gewäh­ren sein kann, wenn die Vor­aus­set­zun­gen der Steu­er­be­frei­ung zwar nicht vor­lie­gen, der Steu­er­pflich­ti­ge deren Feh­len aber auch Beach­tung der

Lesen

Kein Wider­ruf der Steu­er­be­ra­ter­be­stel­lung nach Ankün­di­gung der Restschuldbefreiung

Das Finanz­ge­richt Rhein­­land-Pfalz muss­te jetzt zu der Fra­ge Stel­lung neh­men, ob, bzw. unter wel­chen Umstän­den die Steu­er­be­ra­ter­kam­mer die Bestel­lung eines Steu­er­be­ra­ters wegen Ver­mö­gens­ver­falls wider­ru­fen kann, wenn das Insol­venz­ver­fah­ren über das Ver­mö­gen des Steu­er­be­ra­ters been­det ist und ihm Rest­schuld­be­frei­ung ange­kün­digt wurde.

Lesen

Spiel­bank­tronc

Aus dem Spiel­bank­tronc finan­zier­te Zah­lun­gen an die Arbeit­neh­mer der Spiel­bank sind kei­ne steu­er­frei­en Trink­gel­der i.S. des § 3 Nr. 51 EStG. Der Begriff des Trink­gelds, der auch § 3 Nr. 51 EStG zugrun­de liegt, setzt grund­sätz­lich ein Min­dest­maß an per­sön­li­cher Bezie­hung zwi­schen Trink­geld­ge­ber und Trink­geld­neh­mer vor­aus. Wenn der Arbeit­ge­ber selbst Gel­der tatsächlich

Lesen